Naturgewalten Die zehn teuersten Winterstürme in Europa

Große Herausforderung für das Risikomanagement: Gegen die Folgen von Naturkatastrophen können sich Unternehmen nur begrenzt schützen. Eine Übersicht über die zehn bisher teuersten Winterstürme für die Gesamtwirtschaft in Europa.

Der weltgrößte Rückversicherer Munich Re führt über Schäden, die Erdbeben, Stürme oder Hochwasser anrichten akribisch Buch. Allerdings können die Experten die Höhe der Schäden des ersten großen Herbstorkans des Jahres noch nicht schätzen. Hier die Übersicht:

Nummer eins: "Lothar"

Orkan "Lothar": Dem Orkan fielen am 26. Dezember 1999 allein in Baden-Württemberg rund 29 Millionen Festmeter Holz zum Opfer

Orkan "Lothar": Dem Orkan fielen am 26. Dezember 1999 allein in Baden-Württemberg rund 29 Millionen Festmeter Holz zum Opfer

Foto: DPA

  • Der Sturm "Lothar" fordert zwei Tage nach Heiligabend 1999 in Deutschland, Österreich, der Schweiz sowie in Italien, Belgien und Frankreich 110 Menschenleben. Die Höhe der Schäden für die Gesamtwirtschaft belaufen sich der Munich Re zufolge auf 11,5 Milliarden Euro, versichert sind davon 5,9 Milliarden Euro.

Nummer zwei: "Kyrill"

Orkan "Kyrill: Umgeknickte Hochspannungsmasten am Freitag, 19. Januar 2007, bei Bad Tennstedt in Thüringen

Orkan "Kyrill: Umgeknickte Hochspannungsmasten am Freitag, 19. Januar 2007, bei Bad Tennstedt in Thüringen

Foto: JENS MEYER/ AP

  • "Kyrill" tobt zwischen dem 18. und dem 20. Januar 2007 in Deutschland, Österreich, Dänemark, den Niederlanden, in Belgien, Großbritannien und Frankreich. 49 Menschen sterben, die Schäden werden mit 7,8 Milliarden Euro beziffert, versichert sind 4,5.

Nummer drei: "Daria"

Orkan "Daria": Feuerwehr räumt Straßen in Karlsruhe von umgestürzten Bäumen

Orkan "Daria": Feuerwehr räumt Straßen in Karlsruhe von umgestürzten Bäumen

Foto: Uli_Deck/ picture-alliance / dpa

  • Am 25. und 26. Januar 1990 verursacht "Daria" in Deutschland, Belgien, Luxemburg, den Niederlanden, Dänemark, Frankreich und Großbritannien Schäden von 5,9 Milliarden Euro (versichert 4,4), insgesamt 94 Menschen kommen durch den Sturm ums Leben.

Nummer vier: "Xynthia"

Orkan "Xynthia: "Überflutungen an Frankreichs Atlantikküste

Orkan "Xynthia: "Überflutungen an Frankreichs Atlantikküste

Foto: BERTRAND GUAY/ AFP

  • 65 Tote und Schäden in Höhe von 4,5 Milliarden Euro (versichert: 2,3 Milliarden) sind die Bilanz von "Xynthia". Der Sturm wütet vom 26. bis 28. Februar 2010 in Deutschland, Frankreich, der Schweiz, Belgien, Spanien, Großbritannien, Portugal und in den Niederlanden.

Nummer fünf: "Erwin"

Dover: "Erwin" fegte 2005 auch über Großbritannien

Dover: "Erwin" fegte 2005 auch über Großbritannien

Foto: Oli Scarff/ Getty Images

Vom 7. bis 9. Januar 2005 hält Wintersturm "Erwin" die Menschen in Dänemark, Estland, Deutschland, Lettland, Litauen, Schweden, Großbritannien und Finnland in Atem. 18 Menschen sterben, die Schäden belaufen sich 4,5 Milliarden Euro (versichert: 2,0 Milliarden).

Nummer sechs: "Martin"

Orkan "Martin": Zerstörtes Haus in Wuppertal

Orkan "Martin": Zerstörtes Haus in Wuppertal

Foto: Ralf Kollmann/ dpa

Nummer sieben: "Klaus"

  • "Martin" zieht zwischen dem 27. und 28. Dezember 1999 eine Spur der Verwüstung in Frankreich, Spanien und der Schweiz. 30 Menschen sterben, die Schäden belaufen sich 4,1 Milliarden Euro (2,5).

Orkan "Klaus": Schwerste Brecher und Schäden im französischen Boulogne

Orkan "Klaus": Schwerste Brecher und Schäden im französischen Boulogne

Foto: PHILIPPE HUGUEN/ AFP

  • Wintersturm "Klaus" fordert zwischen dem 24. und 27. Januar 2009 in Frankreich, Spanien und Italien 26 Menschenleben. Die Höhe der Schäden beziffern die Experten mit 4 Milliarden Euro (versichert: 2,4 Milliarden).

Nummer acht: "87J"

Orkan "87J": In Friedrichsthal im Saarland blockieren umgestürzte Bäume viele Straßen

Orkan "87J": In Friedrichsthal im Saarland blockieren umgestürzte Bäume viele Straßen

Foto: Becker & Bredel/ dpa

  • 18 Menschen bringt der Wintersturm "87J" am 15. und 16. Oktober 1987 in Frankreich, Spanien, Großbritannien und Norwegen den Tod. Die Schadenshöhe liegt bei 3,5 Milliarden Euro (versichert: 2,8 Miliarden).

Nummer neun: Anatol"

Orkan "Anatol". Drei Milliarden Euro Schäden im Dezember 1999

Orkan "Anatol". Drei Milliarden Euro Schäden im Dezember 1999

Foto: STEFAN WERMUTH/ REUTERS

  • "Anatol" wütet am 3. und 4. Dezember 1999 in Deutschland, Dänemark Großbritannien, Schweden, Lettland, Litauen, Russland und Polen. 20 Tote sind zu beklagen, die Schäden betragen 3 Milliarden Euro (versichert: 2,4 Milliarden).

Nummer zehn: "Vivian"

Orkan "Vivian": Milliardenschäden im Norden und Westen sowie in Mitteleuropa

Orkan "Vivian": Milliardenschäden im Norden und Westen sowie in Mitteleuropa

Foto: dapd

  • Der Wintersturm "Vivian" tobt vom 25. bis 27. Februar 1990 in Großbritannien, Deutschland, Frankreich, den Niederlanden, Belgien, Österreich und in Norwegen. 52 Menschen sterben, die Schäden belaufen sich auf gut 2,7 Milliarden Euro (versichert: 1,7 Milliarden).

kst/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.