Donnerstag, 18. Juli 2019

Deutsche Asset Management Deutsche Bank erwägt Teilbörsengang der Vermögensverwaltung

Deutsche Bank in Frankfurt: Teilbörsengang der Vermögensverwaltung Deutsche Asset Management?

Die Deutsche Bank Börsen-Chart zeigen beschäftigt sich im Rahmen ihrer neuen Strategie mit einem Teilbörsengang der Vermögensverwaltung. Die Sparte könne komplett in Luxemburg registriert werden, dann könne eine Minderheitsbeteiligung von Deutsche Asset Management an die Börse gebracht werden, sagten zwei mit dem Vorgang vertraute Personen am Dienstag der Nachrichtenagentur Reuters. Auf diese Weise könne der Kapitalpuffer von Deutschlands größtem Geldhaus gestärkt werden. Die Aktie der Deutschen Bank Börsen-Chart zeigenwar am Dienstag mit einem Plus von knapp 3 Prozent größter Gewinner im Dax Börsen-Chart zeigen.

"Man macht sich über dieses Thema Gedanken", sagte einer der Insider. "Bisher handelt es sich aber um Überlegungen in einem frühen Stadium." Eine komplette Registrierung der Vermögensverwaltungssparte in Luxemburg sei für die Deutsche Bank "regulatorisch und steuerlich attraktiv", sagte der Insider. "Da gibt es eine Reihe von Gestaltungsmöglichkeiten, die über das hinaus gehen, was man in Deutschland tun kann."

Ein Deutsche-Bank-Sprecher wollte sich dazu nicht äußern. Vorstandschef John Cryan hatte vergangenen Woche im Gespräch mit dem Sender CNBC erklärt, dass die Vermögensverwaltung weiter zum Kerngeschäft der Bank gehöre. "Sie liefert uns einen stetigen Strom an verlässlichen Erträgen und Gewinnen. Wir mögen das Geschäft sehr und werden es behalten." Deutsche Asset Management verwaltete zuletzt ein Vermögen von 715 Milliarden Euro.

la/reuters

© manager magazin 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung