Montag, 16. September 2019

Deutsche Aktien gefragt Comeback der Car Guys - US-Anleger entdecken Dax wieder

Händler an der Wall Street: Der Dow Jones markiert fast täglich neue Hochs - angesichts steigender Bewertungen gerät nun auch der Dax wieder in den Blick internationaler Investoren. Geld fließt nach Deutschland zurück

Investoren hatten deutsche Aktien zuletzt gemieden, der Dax ist günstiger bewertet als der EuroStoxx 600. Nun gehen ausländische Anleger auf Schnäppchenjagd: Seit einigen Wochen fließt wieder Geld nach Deutschland.

Es lief nicht gut für deutsche Aktien in diesem Jahr, zumindest bislang. Von seinem 20-Prozent-Kurssturz zu Jahresbeginn hat sich der Dax Börsen-Chart zeigen zwar ein wenig erholt. Doch während der Dow Jones Börsen-Chart zeigen in den USA fast täglich neue Rekordhochs markiert, notiert der deutsche Leitindex seit Jahresbeginn immer noch rund 6 Prozent im Minus.

Die Angst vor einem Konjunktureinbruch in China, das Brexit-Votum sowie die Unsicherheit über die Zukunft der EU sorgten dafür, dass Anleger ihr Geld lieber in die USA oder nach Asien trugen, als es in Europas größter Volkswirtschaft anzulegen.

Die Folge: Der deutsche Leitindex Dax Börsen-Chart zeigen wird derzeit etwa mit dem 12-fachen der für dieses Jahr erwarteten Unternehmensgewinne bewertet. Für den Dow Jones Börsen-Chart zeigen liegt diese Preis/Gewinn Verhältnis bei 20, ist also fast doppelt so hoch. Und selbst der marktbreite Europa-Index EuroStoxx 600 ist mit einer Kennzahl von 14 aktuell teurer als der deutsche Aktienmarkt, wie aus einer Analyse von Bloomberg hervorgeht.

Die vergleichsweise günstige Bewertung deutscher Aktien ließ Investoren lange Zeit kalt. Die großen Indexfonds (ETF), die den deutschen Aktienmarkt abbilden, verzeichneten im ersten Börsenhalbjahr fast Woche für Woche Geldabflüsse. Deutsche Aktien waren nicht attraktiv - zu groß war die Sorge, dass eine globale Konjunkturschwäche den deutschen Export-Champions die Luft nehmen würde.

Hoffen auf Comeback der deutschen Autobauer

Doch nun hat sich der Wind gedreht. Die größten ETF, die den deutschen Aktienmarkt abbilden, haben laut Bloomberg seit Ende Juni drei Wochen hintereinander Geldzuflüsse verzeichnet: Zum ersten Mal seit Januar schwappt also Anlegergeld aus aller Welt wieder nach Deutschland zurück. Der vom weltgrößten Vermögensverwalter Blackrock aufgelegte Dax-ETF, der iShares Dax Ucits ETF, hat seit Ende Juni zum Beispiel per saldo knapp 400 Millionen Euro eingesammelt.

Kann die Aufholjagd des Dax, der in den vergangenen drei Wochen 7 Prozent zugelegt hat, also weitergehen? Es gibt zumindest einige Argumente, die für ein Aufholpotential des Dax gegenüber Resteuropa sprechen.

Seite 1 von 3

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung