Anleger atmen auf Chinas Notenbank erwartet Ende des Börsenbebens

Von mm-newsdesk
Börsenturbulenzen: Chinas Notenbank gibt Entwarnung

Börsenturbulenzen: Chinas Notenbank gibt Entwarnung

Foto: AP

Die chinesische Notenbank hat einem Zeitungsbericht zufolge die Anleger auf ein baldiges Ende der Turbulenzen eingestimmt. Die Korrektur am Aktienmarkt sei fast vorüber, sagte Vizechef Yi Gang nach einem Bericht des amtlichen Blattes "China Securities Journal" vom Montag bei einem Treffen des Internationalen Währungsfonds und der Weltbank in Lima. China hat am Wochenende neue Regeln eingeführt, die den automatisierten Aktienhandel begrenzen.

Die Börse in Shanghai schloss am Montag 3,3 Prozent höher. Der Index in Hongkong gewann 0,6 Prozent. Der Staat habe mit einer Reihe von Maßnahmen reagiert, um Systemrisiken auszuschließen, sagte Yi weiter. An den chinesischen Aktienmärkten waren die Kurse binnen weniger Wochen um 40 Prozent eingebrochen und hatten weltweit für Turbulenzen gesorgt.

Fotostrecke

Crash trifft nicht nur VW: Diese neun Dax-Aktien haben seit Januar zweistellig verloren

Foto: A3446 Patrick Seeger/ dpa

Die Regierung in Peking rät der US-Notenbank Fed von einer raschen Zinserhöhung ab. "Die Vereinigten Staaten sind noch nicht an dem Punkt, die Zinsen jetzt anzuheben", sagte Finanzminister Lou Jiwei in einem am Montag veröffentlichten Interview mit der Zeitung "China Business News". "Und angesichts ihrer Verantwortung für die globale Wirtschaft können sie die Zinsen nicht anheben." Zuletzt hatten mehrere US-Notenbanker eine Zinswende noch in diesem Jahr für möglich gehalten - trotz einiger negativen Signale aus der Wirtschaft.

ts/Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.