Montag, 20. Mai 2019

Berkshire Hathaway steigert Gewinn Warum Buffett seine Einkaufstour fortsetzen wird

Warren Buffett: Freude am Flugzeuggeschäft, sorgen in der Bahnsparte

Das klassische Versicherungsgeschäft und ein milliardenschwerer Zukauf in der Luftfahrtbranche haben US-Starinvestor Warren Buffett erneut ein kräftiges Gewinnplus beschert. Seine Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway steigerte im Frühjahr den Überschuss um ein Viertel auf fünf Milliarden Dollar.

Buffett und Berkshire mussten aber auch Rückschläge hinnehmen, wie aus den am Freitagabend vorgelegten Zahlen hervorgeht. Schwächen im zweiten Quartal zeigten etwa die Bahnsparte BNSF sowie das Energiegeschäft. Operativ blieb das Ergebnis daher hinter den Erwartungen der Analysten zurück.

Die Kassen füllte vor allem der Kauf des Flugzeug-Zulieferers Precision Castparts. Die mit rund 32 Milliarden Dollar bislang größte Übernahme von Buffett kurbelte das Ergebnis der Industriesparte kräftig an.

"Anleger sollten mit mehr Zukäufen rechnen"

Auch der einverleibte Batteriehersteller Duracell machte sich für das Investment- und Firmenkonglomerat bezahlt. Ohne die beiden Zukäufe zum Jahresanfang wäre der Gewinn in der Sparte allerdings angesichts der fallenden Preise bei Industrieprodukten zurückgegangen.

"Investoren sollten mit mehr Zukäufen rechnen", sagte S&P-Analystin Cathy Seifert angesichts der prall gefüllten Berkshire-Kasse. Ausreichend Kapital dafür liefert vor allem das Versicherungsgeschäft, das im zweiten Quartal deutlich mehr Gewinn abwarf.

Vor allem der Autoversicherer Geico legte bei Kunden und Prämien kräftig zu. Zu Berkshire gehören etwa 90 Unternehmen. Neben dem Versicherungs-, Bahn-, und Energiesektor ist Buffett auch in der Nahrungsmittel-, Bekleidungs- und Immobilienbranche aktiv. Mehr als 130 Milliarden Dollar sind in Aktien investiert, darunter sind Anteile an dem Lebensmittelkonzern Kraft Heinz, an Coca-Cola sowie an IBM.

la/dpa

© manager magazin 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung