Sonntag, 25. August 2019

Heute Urteil im 147-Millionen-Euro-Prozess Alles, was Sie über den Fall Schulte und Wölbern Invest wissen müssen

Schultes Gegenspieler: Das sind die Köpfe im Wölbern-Skandal
DPA

5. Teil: Schultes Sicht - welche Argumente haben die Verteidiger?

Professor Schulte weist den Vorwurf der gewerbsmäßigen Untreue zurück. Die mit Kontounterlagen dokumentierten Überweisungen aus den Fonds hat er im Laufe des Gerichtsverfahrens zwar nicht bestritten. Wohl aber die Absicht, sich auf diese Weise persönlich bereichern zu wollen, noch dazu mit Vorsatz.

Laut Schulte gab es für alle Zahlungen belastbare Rechtsgrundlagen. Bei Geldern, die in seinen Privatbereich flossen, habe es sich um Rückzahlungen früher erteilter Kredite gehandelt, so die Verteidigung. Zudem verweist Schulte auf seine angeblich mangelnde Fachkenntnis in wirtschaftlichen Fragen. Er habe sich daher stets auf das Wort seiner juristischen Berater, namentlich vor allem der Anwälte von der Kanzlei Bird & Bird, verlassen.

Wäre nicht die Staatsmacht mit ihrer Razzia und der Verhaftung im September 2013 dazwischen gekommen, so Schulte, dann wäre vermutlich kein Schaden entstanden. Schließlich habe er aus der Forschung an einem Mittel gegen Blasenkrebs, die er in Finnland betrieb, Aussicht auf einen umfangreichen Erlös gehabt. Zudem sei der Portfolioverkauf aller Fondsimmobilien geplant gewesen, der die Probleme ebenfalls gelöst hätte, so Schulte.

Besondere Betonung legt die Verteidigung zudem auf ihre Kritik an der Prozessführung. Das Verfahren sei von Beginn an unfair verlaufen, so die Schulte-Seite. Es habe nicht ausreichend Zeit gegeben, sich in die Massen an Prozessdaten und Akten einzuarbeiten. Ohnehin fehle der Kammer der nötige wirtschaftliche Sachverstand. Fragwürdig sei auch die Tatsache, dass der vorsitzende Richter Peter Rühle der Sohn jenes Richters am Oberlandesgericht sei, der bereits im Vorfeld des Prozesses über eine Haftprüfung Schultes zu entscheiden hatte und eine sehr negative Prognose abgab.

© manager magazin 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung