Analysten Empfehlungen am Vormittag

Merrill Lynch hat Clariant mittelfristig mit "Neutral" eingestuft. Hornblower Fisher sieht die Aktien von Plenum weiterhin als "Trayding Buy". Die Commerzbank hat Cap Gemini von "Kaufen" auf "Akkumulieren" herabgestuft.

Frankfurt am Main - Merrill Lynch hat die Aktie des Schweizer Chemie-Konzerns Clariant (895 929) mittelfristig mit "Neutral" eingestuft. Wie die Analysten mitteilten, sehen sie das Clariant-Papier langfristig bei "Akkumulieren".

Nach Meinung der Londoner Analysten sei Clariant besser am Markt positioniert als die Konkurrenz. Die Produkte der Sparte Chemie würden sich von denen anderer Hersteller abheben. Außerdem verfüge der Konzern über einen starken Cash Flow. Die Auftragseingänge für Medizin seien für das vierte Quartal des laufenden Geschäftsjahres hoch, und die Gesamtnachfrage halte an.

Die Umsätze von 2,645 Milliarden Schweizer Franken im dritten Quartal hätten die 2,56 Milliarden Schweizer Franken übertroffen, die die Merrill-Analysten erwartet hatten. Ebenfalls besser als erwartet fiel das zu Grunde liegende Wachstum von drei Prozent aus. Im zweiten Quartal lag das Wachstum bei ein Prozent.

(Chart)

Plenum: Erwartungen übertroffen / "Trayding Buy" (Hornblower Fischer)

Die Analysten von Hornblower Fisher sehen die Aktien von Plenum weiterhin als "Trayding Buy". In den Neunmonatszahlen spiegelten sich die ersten Erfolge der neuen Unternehmensstrategie wieder, die Geschäfte stärker auf das Feld Neuen Medien zu konzentrieren. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis für 2001 sahen die Experten bei 16 Euro.

Der IT-Dienstleister habe mit einem Umsatz von 36 Millionen Euro in den ersten neun Monaten bereits fast den geplanten Umsatz für das Gesamtjahr erreicht. Auch der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen liege mit 2,8 Millionen Euro nur knapp unter den Unternehmenserwartungen für das Gesamtjahr.

Damit habe Plenum die erst kürzlich angehobenen Planzahlen deutlich übertroffen, schrieben die Experten. Das Management habe bereits angekündigt, seine Prognosen für die kommenden Quartale nach oben zu korrigieren.

Auch charttechnisch gesehen habe das Plenum-Papier den mittelfristigen Abwärtstrend unterbrochen und sei nun auf dem besten Wege den 200-Tage-Durchschnitt nach oben zu durchstoßen.

(Chart)

Cap Gemini: Zu ehrgeizige Ziele / "Akkumulieren" (Commerzbank)

Die Commerzbank hat die Aktie des IT-Beratungsunternehmens Cap Gemini von "Kaufen" auf "Akkumulieren" herabgestuft. Wie die Bank in Frankfurt mitteilte, habe sich das Papier in den letzten ein bis drei Monaten besser entwickelt als andere IT-Dienstleister. Außerdem habe die Aktie den DJ Stoxx um 9,6 Prozent über das Jahr gesehen überflügelt.

Die Analysten gehen davon aus, dass sich die Marktbedingungen für das traditionelle IT-Dienstleistungsgeschäft derzeit verbessern. Allerdings gehe diese Markterholung langsamer vonstatten als bisher angenommen. Deshalb bezweifeln die Experten, ob Cap Gemini das geplante Ertragswachstum von zehn Prozent erreichen werde. Sie gehen von einem Plus von 9,1 Prozent aus.

Um diese Erwartungen zu überbieten, müsste das Unternehmen im dritten Quartal ein Umsatzwachstum von 5,6 Prozent erreichen und 19 Prozent im folgenden Quartal. Das scheine auch angesichts der verbesserten Marktbedingungen zu ehrgeizig.

(Chart)

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.