UBS Übertraf mit Rekordgewinn die Erwartungen

Rechtzeitig vor der Übernahme von PaineWebber hat die Schweizer Großbank mit guten Ergebnissen überrascht. In den ersten neun Monaten dieses Jahres erzielte UBS bereits 39 Prozent mehr Gewinn als im ganzen vergangenen Jahr.

Zürich - UBS hat in den ersten neun Monaten mit einem Rekordgewinn die Erwartungen der Analysten übertroffen. Laut vorläufigen Zahlen vom Donnerstag verbesserte sich der Nettoprofit im Vorjahresvergleich um 80 Prozent auf 6,498 Milliarden Franken an (rund 8,47 Milliarden Mark). Das waren 39 Prozent mehr als der Gesamtgewinn von 1999.

Der Züricher Aktienmarkt reagierte dementsprechend positiv. Im frühen Geschäft kletterte der Kurs der UBS-Aktie gegenüber dem Vorabend um gut drei Prozent.

UBS übertrifft die Erwartungen der Analysten

Allein im dritten Quartal betrug der Reingewinn 2,075 Milliarden Franken - 73 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Die UBS-Zahlen liegen damit über den Erwartungen der Finanzanalysten.

Bei den einzelnen Bereichen verbuchten UBS Schweiz und UBS Warburg teils massive Gewinnsteigerungen, während die UBS Asset Management einen deutlichen Rückgang hinnehmen musste.

UBS Schweiz steigerte den Quartalsgewinn im Vorjahresvergleich um 32 Prozent auf 1,350 Milliarden Franken; das Geschäft mit Privat- und Firmenkunden steuerte 465 Millionen Franken (plus 61 Prozent) bei, das Private Banking 885 Millionen Franken (plus 21 Prozent).

UBS Warburg konnte den Nettogewinn sogar mehr als verdoppeln; er erreichte 1,134 Milliarden Franken (plus 109 Prozent). Besonders profitabel zeigte sich dabei das Geschäft mit Firmen- und institutionellen Kunden, das den Gewinn um 115 Prozent auf 1,206 Milliarden Franken steigerte; einen Rückgang um 44 Prozent auf 46 Millionen Franken verzeichnete der Bereich UBS Capital.

Die UBS Asset Management wies einen Gewinn von 83 Millionen Franken aus, 37 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum.

Gute Stimmung vor der Übernahme von PaineWebber

Bei den verwalteten Vermögen legte die UBS nach dem Rückgang im ersten Halbjahr im dritten Quartal wieder zu: Seit Jahresmitte stieg deren Gesamtwert um zwei Prozent auf 1,746 Billionen Franken. Alle Unternehmensgruppen trugen zum Wachstum bei.

Der Löwenanteil entfiel mit 1,147 Billionen Franken (plus 2,2 Prozent) auf die UBS Schweiz.

UBS gab die provisorischen Finanzergebnisse vorzeitig bekannt. Damit solle den Aktionären des amerikanischen Finanzhauses PaineWebber und der UBS in der Schlussphase der Übernahme von PaineWebber durch die Schweizer Bank maximale Transparenz und Klarheit ermöglicht werden, hieß es in der Mitteilung. Die vollständigen Ergebnisse des dritten Quartals werden am kommenden 28. November veröffentlicht.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.