Neuer Markt USA und Euro belasten die Stimmung

Die Wachstumswerte sind wegen schwacher Vorgaben der Technologiewerte in den USA und dem weiteren Kursverfall des Euro unter Druck geraten.

Frankfurt am Main - Der Nemax-50 schloss mit minus 2,07 Prozent bei 4623 Punkten. Der Nemax-All-Share verlor 2,15 Prozent auf 4334 Zähler. Die Nasdaq rutschte bis zum deutschen Börsenschluss um 4,2 Prozent auf 3276 Zähler ab.

Nemax leidet unter schlechter Stimmung in den USA

Der Neue Markt entwickele derzeit nur wenig Eigenleben und habe entsprechend unter der sehr schlechten Stimmung in den USA zu leiden, sagte ein Münchener Händler. Allerdings seien die Umsätze bei den deutschen Wachstumswerten bereits im Tagesverlauf sehr schwach gewesen - am Abend sei der Handel dann nahezu zum Erliegen gekommen.

Auch der scheinbar unaufhaltsame Kursverfall des Euro halte die ausländischen Anleger weiter fern und belaste das Handelsgeschehen in Deutschland, ergänzte Edwart Martens von M.M. Warburg.

Sollte sich die Nasdaq weiter schwach entwickeln könnten auch dem neuen Markt noch weitere Kursverluste drohen, blickte der Münchener Händler in die Zukunft. Allerdings könnte dann eine Bodenbildung als Fundament für einen neuerlichen Anstieg konsequenter abgeschlossen werden, hieß es.

Dino verliert knapp ein Drittel seines Wertes

Dino Entertainment waren mit minus 35,05 Prozent oder 9,17 Euro auf 16,98 der Tagesverlierer. Der Stuttgarter Anbieter von TV-begleitenden Printmagazinen korrigierte am Morgen seine Umsatz- und Ertragserwartungen für das Jahr 2000 deutlich nach unten.

Der Jahresumsatz soll lediglich um 18 Prozent wachsen nach ursprünglich prognostizierten plus 38 Prozent - am Jahresende werden nun rote Zahlen erwartet. Händler werteten zudem die Ergebnisse des dritten Quartals als "sehr enttäuschend".

Schwache Nortel-Zahlen drücken den Adva-Kurs

Adva sind nach schwächer als erwartet aufgenommenen Quartalszahlen von Nortel Networks unter Druck geraten. Händlern zufolge rechtfertigten die Ergebnisse des kanadischen Konkurrenten und vor allem auch der skeptische Ausblick das aktuell sehr ambitionierte Bewertungsniveau in dem Sektor nicht. Adva verloren 17,14 Prozent auf 87,00 Euro und Pandatel büßten 7,50 Prozent auf 78,00 Euro.

Kabel New Media und Pixelpark gerieten im Fahrwasser enttäuschender Ergebnisse der Internetberater in den USA und Schweden ebenfalls unter Druck. Kabel gaben 7,58 Prozent auf 24,49 Euro ab und Pixelpark verloren 3,75 Prozent auf 74,00 Euro.

Tiptel und Teles mit deutlichen Kursaufschlägen

Tiptel konnten sich nach Vorlage der Ergebnisse zum dritten Quartal gegen den Negativtrend stemmen und waren mit plus 19,61 Prozent auf fünf Euro der Tagessieger.

Das Ratinger Telekomunternehmen konnte nach eigenen Angaben mit einem Umsatz von 37,3 Millionen Mark in den ersten neun Monaten die Prognosen zum dritten Quartal erfüllen. Zudem soll die Bilanz der AG für das Gesamtjahr "mehr als ausgeglichen" ausfallen.

Teles konnten 19,56 Prozent auf 11,49 Euro zulegen, nachdem der Telekom-Ausrüster vorläufige Zahlen zum dritten Quartal veröffentlichte. Demnach setzten die Berliner zehn Millionen Mark um und erwirtschafteten etwa eine Million Mark Gewinn. Analysten zufolge spiegelten sich erste Restrukturierungserfolge wider.

QS Communications kletterten um 9,21 Prozent auf 7,70 Euro. Die Kölner hatten einen neuen Auftrag gemeldet. UUNET sollen in Deutschland mit SDSL-Dienstleistungen beliefert werden.