EADS Zurückhaltend mit Vergleichszahlen

Die Doppelspitze des drittgrößten Luftfahrtkonzerns sieht sich gut drei Monate nach dem Börsengang im Aufwind. Rainer Hertrich und Philippe Camus haben ihr Auftragsziel für dieses Jahr schon fast erreicht.

München/Amsterdam - Für 2000 rechne man mit einem Umsatzplus von etwa sieben Prozent und einem verbesserten Ergebnis vor Steuern und Zinsen, teilte EADS am Mittwoch mit.

Im ersten Halbjahr hätten die in dem multinationalen Konzern zusammengeschlossenen Unternehmen einen Umsatz von knapp 10,6 Milliarden Euro erzielt. Beim Auftragseingang habe man mit 24 Milliarden Euro das ursprüngliche Ziel für 2000 schon fast erreicht. Vor allem das Flugzeuggeschäft mit Airbus habe sich stärker als erwartet entwickelt.

Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen habe bei 553 Millionen Euro gelegen, der Nettoverlust betrug 359 Millionen Euro. Vergleichszahlen wollte der Konzern jedoch keine nennen.

Die EADS ist aus dem Zusammenschluss der deutschen DaimlerChrysler-Tochter DASA mit der französischen Aerospatiale Matra und der spanischen CASA entstanden.