Axel Springer Verlag BamS-Chefredakteur muss gehen

Die Personalrochade in Europas größtem Zeitungshaus geht weiter. Wie bereits vom manager magazin berichtet, hat Großaktionär Leo Kirch nun den Chefredakteur der "Bild am Sonntag", Michael Spreng, abberufen.

Hamburg - Nach mehr als zehn Jahren muss Michael Spreng, Chefredakteur der "Bild am Sonntag", seinen Stuhl räumen. Der Axel Springer Verlag teilte am Mittwoch mit, der 52-Jährige sei von seinem Posten entbunden worden.

Man wolle dem Blatt mit der Berufung eines neuen Chefredakteurs "zusätzliche Impulse" geben. Bis zur Ernennung eines neuen Chefs wurde Claus Strunz (34), bisher stellvertretender Chefredakteur der "Welt", mit der redaktionellen Leitung der "BamS" betraut.

Spreng stand zehn Jahre an der Spitze der "BamS"

Mit dem Schritt wolle man "die öffentliche Diskussion" um Spreng beenden, sagte Verlagssprecherin Carola Schmidt. Über Sprengs Ablösung hatte es in der Branche bereits seit Wochen Spekulationen gegeben.

Der 52-Jährige, der als dienstältester Chef eines deutschen Boulevardblattes galt, stand seit 1989 an der Spitze der "BamS". Spreng hatte die Auflage um etwa zehn Prozent gesteigert.

Derzeit stagniert das Blatt jedoch bei etwa 2,5 Millionen verkauften Exemplaren. Im September hatte der Verlag eine große PR-Kampagne für die "BamS" gestartet, die die Zeitung vor allem auch bei jüngeren Menschen publik machen soll.

Personalrochade beim Axel Springer Verlag

Medienberichten zufolge steht die Ablösung Sprengs im Zusammenhang mit einer umfassenden Personalrochade bei den Springer-Blättern. Danach steht angeblich fest, dass auch Franz-Josef Wagner als Chef des Berliner Boulevardblatts "B.Z." gehen muss. Auch die Position von "Bild"-Chefredakteur Udo Röbel scheint nicht mehr sicher.

Der designierte neue Springer-Vorstandsvorsitzende Mathias Döpfner wird voraussichtlich bis zur nächsten Aufsichtsratssitzung am 26. Oktober einen "Masterplan" über die personellen Veränderungen aufstellen. Döpfner, bis Ende Oktober noch Chefredakteur der "Welt" und danach Zeitungs-Vorstand bei Springer, wird zum 1. Januar 2002 August Fischer als Konzernchef ablösen.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.