AOL/Time Warner Wollen heute zusammen gehen

Dürfen die Konzerne heiraten oder nicht? Beobachter in Brüssel meinen: ja. Die EU-Kommission wird am Mittwoch die 129 Millarden Dollar schwere Fusion billigen, sofern die Unternehmen bestimmte Auflagen erfüllen.

Brüssel - Konzessionen der Unternehmen werden bei der Musikübertragung über das Internet erwartet. Überdies wird der Konzern sich dazu verpflichten müssen, seine Bande zu Bertelsmann und Vivendi zu lockern.

Die Wettbewerbshüter haben nach Ansicht von Beobachtern mit Argusaugen überprüft, ob der entstehende Entertainment-Riese die Konzerne Vivendi und Bertelsmann behindert - oder gar mit ihnen allzu eng verbandelt sein könnte. Immerhin haben sich Vivendi und Bertelsmann ähnliche Ziele gesetzt wie AOL und Warner: Sie wollen führende Unternehmen im Geschäft mit medialem "Content" werden, der über das Internet gehandelt wird.

Fusionen gehören in der Branche zum guten Ton

Vivendi wie Bertelsmann verfolgen dabei eine ähnliche Strategie wie AOL: "Wachstum von innen" dauert ihnen schlicht zu lange - daher kaufen sie sich bestehende Unternehmen ein; sofern die Kartellbehörden mitspielen. Vivendi will die Getränke- und Entertainmentfirma Seagram übernehmen, Bertelsmann schielt derzeit nach der EMI.

Während der Ausgang der entsprechenden Untersuchungsverfahren noch offen ist, geben Beobachter der Ehe zwischen AOL und Time Warner gute Chancen. Immerhin haben sich die Unternehmen mächtig ins Zeug gelegt, den strengen Auflagen der Wettbewerbshüter Genüge zu tun.

So hat Warner Music in der vergangenen Woche den geplanten Merger mit der britischen Plattenfirma EMI abgeblasen. Überdies haben beide Fusionskandidaten verbindliche Garantien dafür abgegeben, dass sie konkurrierende Internetprovider und Musikanbieter nicht diskriminieren wollen.

Allerdings ist die Ehe noch keinesfalls unter Dach und Fach, selbst wenn das 20köpfige EU-Gremium sich für den Merger aussprechen sollte. Die Pläne von AOL und Time Warner müssen noch zwei Regulierungs-Gremien in den USA passieren, bevor sie wirklich umgesetzt werden können.