Analysten Empfehlungen am Vormittag

SES stuft Teles auf "Outperformer" hoch. Die LBBW sieht in RWE einen "Marketperformer". Credit Suisse First Boston rät zum Kauf von DaimlerChrysler und gibt ein Kursziel von 68 Euro an. Die WGZ-Bank empfiehlt Porsche als "aussichtsreiches Investment".

Frankfurt am Main - SES Research hat Teles (745 490) auf "Outperformer" von "Marketperformer" hochgestuft. Das Unternehmen plant im Rahmen eines Aktienrückkauf-Programms den Erwerb von etwa zwei Prozent der Anteile im Streubesitz. SES zufolge erscheint der geplante Rückkauf – er entspricht weniger als 200.000 Aktien - aufgrund der Liquiditätssituation von Teles unproblematisch.

Der faire Wert der Aktie wurde von SES mit 18,20 Euro (aktuell 10 Euro) beziffert. Das Unternehmen scheint dem zuständigen Analyst zufolge seine Umstrukturierung erfolgreich abgeschlossen zu haben. Auch bei den Ergebnissen sei ein Turnaround zu verzeichnen.

(Chart / Firmenprofil)

RWE: Erfolgreiche Expansion / "Marketperformer" (LBBW)

Die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) hat die Aktie des Essener Stromkonzerns RWE (703 700) als "Marketperformer" bestätigt. Grund dafür sei eine klare Fokussierung der Geschäftsfelder und die internationale Ausrichtung, teilte die Bank in einer am Dienstag veröffentlichten Studie mit. Für das Jahr 2001 erwarten die Analysten ein Ergebnis je Aktie von 2,04 Euro. Im laufenden Jahr schätzen sie das Ergebnis je Aktie auf 2,00 Euro.

Mit der derzeit laufenden Übernahme des britischen Wasserversorgers Thames Water stelle sich RWE in dem wachstumsstarken Geschäft Wasser an die dritte Stelle in Europa, hieß es. Darüber hinaus gelinge es dem Konzern durch die Übernahme, im US-Markt Fuß zu fassen.

(Chart / Firmenprofil)

DaimlerChrysler: Kursziel 68 Euro / "Kauf" (CSFB)

Credit Suisse First Boston (CSFB) hat den deutsch-amerikanischen Konzern DaimlerChrysler (710 000) erneut zum "Kauf" empfohlen. Analyst Joseph Harrigan glaubt, dass DaimlerChrysler von den Investitionen in asiatische Wachstumsmärkte und von seinem Sachverstand im Kleinwagensegment profitieren wird.

Nach den zwei harten Jahren, die auf den Zusammenschluss der beiden Unternehmen folgten, sei nun für den Konzern die Zeit gekommen, sich wieder zu behaupten. Der Analyst sieht für das Wertpapier ein Kursziel von 68 Euro (aktuell 53 Euro) über die nächsten 12 Monate.

(Chart / Firmenprofil)

Porsche: Rentabler Autowert / "aussichtsreiches Investment" (WGZ-Bank)

Porsche (693 773) hat von der Westdeutschen Genossenschafts-Zentralbank (WGZ-Bank) die Note "langfristig sehr aussichtsreiches Investment" bekommen. Trotz des deutlichen Kursanstiegs der letzten Monate versprächen unter anderem die anhaltend starke Nachfrage und die soliden Finanzverhältnisse eine überdurchschnittliche Entwicklung.

Die Zuffenhausener hätten sich mit einem Umsatzplus von 13,3 Prozent im Geschäftsjahr 1999/2000 (31. Juli) als rentabelster Automobil-Serienproduzent etabliert. Beim Jahresüberschuss, der Mitte November veröffentlicht werden soll, sagt die WBZ-Bank ein Plus von 15 Prozent voraus.

Porsche sei optisch der Teuerste unter den 768 C-Dax-Werten. Die WGZ-Bank rechnet daher mit einem Aktiensplit auf der Hauptversammlung im Januar 2001, von dem die Aktie profitieren könne.

Der Geländewagen Cayenne dürfte weiteres Wachstum bringen: Die WGZ-Bank verspricht sich von dem Fahrzeug ab Mitte 2002 einen Umsatz- und Ergebnisschub von 31,5 Prozent für Porsche. Im Geschäftsjahr 2002/03 soll der Cayenne das Ergebnis um 51,8 Prozent hochtreiben.

Obwohl der Autobauer zwar spät auf den Geländewagenmarkt gehe, hat er nach Ansicht der WGZ-Analysten hat Porsche aber angesichts des florierenden Geländewagenmarkts gute Aussichten, wie geplant 25.000 Fahrzeuge pro Jahr abzusetzen.

(Chart / Firmenprofil)