EM.TV Trotzt dem Abwärtstrend

Das Nemax-Schwergewicht EM.TV trotzte am Mittwoch dem allgemeinen Abwärtstrend am Neuen Markt. Händler werteten die Kursgewinne als technische Erholung. Analysten bewerten das Geschäftskonzept von EM.TV weiter als positiv.

Frankfurt am Main - Das Papier des Münchener Medienunternehmens Thomas Haffa legte nach erheblichen Verlusten der Vortage bis zu sieben Prozent auf 38,95 Euro zu. Der Nemax-50 verlor gleichzeitig mehr als fünf Prozent.

Wert der Aktie hatte sich fast halbiert

Händler werteten die Gewinne der Aktie als technische Erholung. Nach dem EM.TV Fehler bei der Ausweisung ihrer Halbjahresergebnisse einräumen mussten, seien über eine Million Aktien abgestoßen worden. Danach habe sich der Wert der Aktie fast halbiert, sagte Knut Strippel, Händler der West LB.

"35,00 Euro sind ein gutes Einstiegsniveau gewesen", kommentierte Strippel. Die Widerstandsmarke gab der Händler mit 40 Euro an. Der Experte rechnet damit, dass sich die Aktie künftig mit dem Markt entwickeln werde.

Neuer Finanzchef soll kommen

Als unterstützend hat sich nach Meinung Strippels auch die Nachricht ausgewirkt, dass EM.TV nun einen Nachfolger für Finanzvorstand Florian Haffa sucht.

Darüber hinaus war bekannt geworden, dass zwei Großinvestoren aus den USA in den vergangenen Wochen ihre EM.TV-Aktienpakete verkauft haben.

Analystin Nicole Davion von der DG Bank sagte, sie bewerte das Geschäftsmodell von EM.TV weiterhin positiv. Das gelte auch für die umstrittene Beteiligung an der Formel 1.

Buchhaltungs-Patzer löste Kurserosion aus

Auslöser des Kursverlustes vom Montag war ein "technischer Fehler" bei der Bilanzierung. EM.TV hatte vor Handelsbeginn mitgeteilt, dass bei der zum Unternehmen gehörenden Jim Henson Company per 30. Juni ein Umsatz von 31,6 Millionen Mark und das Ergebnis von 6,5 Millionen Mark erfasst worden seien, die erst in den kommenden beiden Quartalen entstehen würden.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.