Neuer Markt Nemax bleibt im Keller

Die Wachstumswerte haben ihren Absturz fortgesetzt. Gewinnwarnungen aus den USA und die andauernde Vertrauenkrise hatten bei nahezu allen Blue Chips zu deutlichen Kursverlusten geführt.

Frankfurt am Main - Der Nemax-50 gab bis zur Schlussglocke 3,08 Prozent auf 4352 Punkte ab. Der Nemax-All-Share verlor 3,24 Prozent auf 4157 Zähler.

Händler sprachen von einem Börsencrash auf Raten. Die Stimmung am Markt sei extrem nervös gewesen. "Wir bekamen den ganzen Tag Verkauforders rein", sagte ein Frankfurter Händler.Beide Indizes hatten im Handelsverlauf neue Jahrestiefstände markiert. Der Nemax-50 sank zeitweise bis auf 4132 Punkte. Der Nemax-All-Share rutschte kurzfristig unter die 4.000-Punkte-Marke auf 3992 Zähler.

Händler sahen auch für den Nemax-50 ein Abwärtspotential bis auf 4000 Punkte. "Im schlimmsten Fall kann es bis auf 3800 Punkte nach unten gehen", sagte Guiseppe Amato, Händler bei Lang & Schwarz.

Blue Chips mit deutlichen Kursabschlägen

Hauptleidtragende der Marktbereinigung waren die Blue Chips im Nemax-50. Sie standen ganz oben auf den Verkaufslisten. United Internet brachen um 8,30 Prozent auf 9,17 Euro ein. Telegate fielen um 11,70 Prozent auf 101,10 Euro, und Qiagen verloren 10,84 Prozent auf 40,57 Euro.

T-Online fielen um 4,48 Prozent auf 22,20 Euro. Die Zeitung "Financial Times" hatte gemeldet, dass die geplante Übernahme der I-D Media in den nächsten Wochen zu scheitern drohe. Als Grund gab das Blatt die noch ungeklärte Rolle des I-D Media Vorstandes Bernd Kolb innerhalb des Online-Dienstes der Deutschen Telekom an.

ConSors verbilligten sich um 6,09 Prozent auf 101,80 Euro nach ihrer Marktpräsentation in den USA.

EM.TV mit Gewinnen

EM.TV schlossen bei plus 6,58 Prozent auf 38,90 Euro. Das Papier war für den größten Teil des Tages der einzige Wert, der im Blue-Chip-Index überhaupt Gewinne verbuchen konnten.

Nur kurzfristig zog es den Titel am frühen Abend ins Minus. Händler führten die Gewinne größtenteils auf eine technische Erholung zurück. Die Aktie hatte seit Montag über 30 Prozent an Wert verloren.

Broadvision hielten sich ebenfalls tapfer am oberen Ende des Nemax-50 mit plus 10,41 Prozent auf 29,60 Euro. Im Nemax-All-Share verbuchten I:FAO ein Plus von 18,13 Prozent auf 17,40 Euro. Das Unternehmen hatte seine Quartalsergebnisse vorab veröffentlicht und eine Steigerung beim Rohertrag von 77% gemeldet.

Plambeck mit neuer Beteiligung im Plus

Plambeck Neue Energien wurden mit 1,67 Prozent auf 15,24 Euro belohnt. Das Cuxhavener Unternehmen hatte berichtet, sich mit 50 Prozent an der Nova Solar GmbH beteiligt zu haben. Die Nova Solar GmbH verfüge über die Produktion von Absorbern, die weltweit bei der Herstellung thermischer Sonnenkollektoren benötigt werden.

Micrologica kletterten um 7,25 Prozent auf 7,40 Euro. Der Computer- und Telekommunikationsspezialist hatte angekündigt, dass wegen des anhaltenden Konzernumbaus in diesem Jahr mit einem niedrigeren Umsatz als 1999 zu rechnen sei. Dagegen sei der Auftragseingang im dritten Quartal mit rund 4,2 Millionen Euro mehr als doppelt so hoch gewesen wie im gesamten ersten Halbjahr.

Gigabell schlossen 36,07 Prozent fester bei 8,30 Euro. Das Unternehmen hatte am Abend gemeldet, seine britischen Tochtergesellschaften Gigabell UK Ltd, Webleicester Ltd und Net.Net Ltd. für eine Million Mark an den finnischen Internet-Provider Saunalahti Oyj verkauft zu haben. Mit den Verkaufserlösen soll die im vorläufigen Insolvenzverfahren begonnene Restrukturierung der Gesellschaft vorangetrieben werden.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.