Börsenfusion London plant einen Konkurrenten für den Neuen Markt

Die Börse in London will ein Euro-Pendant zum deutschen Neuen Markt einführen - und verbaut damit Anlegern jede Chance, dass die geplatzte Börsen-Fusion doch noch zustande kommt.

London - Mit einem Markt für europäische Wachstumswerte will die London Stock Exchange (LSE) dem Neuen Markt ihres früheren Wunsch-Fusionspartners Deutsche Börse AG Konkurrenz machen.

Der Schritt zeigt die neue Strategie des Alleingangs der LSE nach der geplatzten Fusion mit der Deutschen Börse zur "iX". Zugleich müssen die Londoner eine feindliche Übernahme durch die schwedische OM-Gruppen abwehren.

Der neue "Neue Markt" in London basiert auf dem "Techmark", das gerade erst von der LSE eingeführte Marktsegment für Technologie-, Medien- und Telekom-Aktien.

Zum Techmark wurden bislang nur eher etablierte Unternehmen zugelassen. Die Regeln für den Techmark sind vergleichsweise streng, die Börse in London wollte damit Anleger vor Reinfällen bewahren. Der Techmark soll jetzt zusammen mit dem AIM, dem Londoner Markt für kleine Unternehmen, neu positioniert werden.