Coca-Cola GmbH Deutschland-Chef Sechi geht

Division President und Geschäftsführer John P. Sechi verlässt das Unternehmen überraschend zum Monatsende. Jetzt sucht die Softdrink-Firma eine "deutsche Führungspersönlichkeit" als Nachfolger.

Essen - Offiziell werden "persönliche Gründe" für den Abgang des Kanadiers genannt. Der 44jährige Sechi hatte seine Jobs erst im Juni 1998 angetreten. Davor hatte er etwa 16 Jahre im internationalen Coca-Cola-Geschäft gearbeitet, davon 14 Jahre in Europa.

Als Nachfolger sucht Coca-Cola nach Angaben eines Sprechers eine "deutsche Führungspersönlichkeit"; getreu der Maxime "Think local and act local", die der neue Konzernchef Douglas N. Daft ausgegeben hat.

Daft, der seit Jahresbeginn im Amt ist, will binnen drei Monaten das Auswahlverfahren abgeschlossen haben. In der Zwischenzeit soll der Präsident der westeuropäischen Unternehmensgruppe des US-Konzerns, José Nunez Cervera, auch die Leitung der deutschen Coca-Cola übernehmen.

Angeglich wollte Sechi schon vor einem Jahr gehen

Wie die "Lebensmittel-Zeitung" berichtet, soll Sechi bereits vor einem Jahr mit dem Gedanken gespielt haben, den Konzern zu verlassen, nachdem sich Atlanta nicht für ihn als Europa-Chef entschieden hatte.

Im komplexen deutschen Markt habe sich der Kandadier nicht leicht zurecht gefunden, zumal Sprachbarrieren die Verständigung behindert hätten.

Die deutsche Coke-Tochter gibt keine Umsatzzahlen bekannt. Laut "Financial Times Deutschland" hatte ihr Wachstum jedoch in den letzten Monaten hinter dem Branchen-Durchschnitt zurück gelegen.