Analysten Empfehlungen am Vormittag

Julius Bär stuft Concept als "Kauf" ein. Die HVB erwartet bei Fortec eine "überdurchschnittliche" Kurssteigerung. M.M. Warburg rät zu Softline und gibt ein Kursziel von 36 Euro an. Invera empfiehlt, Syzygy zu zeichnen.

Frankfurt am Main - Julius Bär hat Concept (528 780) mit "Kauf" neu eingestuft. Das Unternehmen sei eine der wenigen Web-Consultancies, die seit Gründung profitabel gewesen seien. Die strategische Partnerschaft mit der Werbeagentur WPP dürfte für Concept bei der internationalen Expansion von Vorteil sein.

Zudem habe die jüngste Übernahme von Ogilvy Interactive den Kundenstamm erweitert. Julius Bär nennt ein Kursziel von 39 Euro (aktuell 32 Euro).

(Chart)

Fortec: Sinnvolle Akquisition / "Überdurchschnittlich" (HVB)

Den Kauf der schweizerischen Altrac durch Fortec (577 410), der am Mittwochmorgen mitgeteilt worden war, wird von Analysten der HypoVereinsbank (HVB) positiv beurteilt. Damit würde sich Fortec im umsatzstarken Bereich Stromversorgung verstärken und das Produktportefeuille komplettieren.

Im laufenden Geschäftsjahr wird nach Angaben der Analysten der Umsatz in diesem Bereich bei ungefähr 42 Prozent liegen. Die HVB belässt den Titel in der Bewertung weiterhin auf "Überdurchschnittlich" bezogen auf den Nemax-50. Auch der erwartete Gewinn bleibe unverändert bei 62 Millionen Euro, hieß es.

(Chart / Firmenprofil)

Softline: Kursziel 36 Euro / "Kauf" (M.M. Warburg)

M.M. Warburg hat das Kursziel des Softwarevermarkters Softline (720 600) wegen eines negativen Vorsteuerergebnisses von 45 auf 36 Euro (aktuell 22 Euro) reduziert, die Aktie aber weiter mit "Kauf" eingestuft.

Trotz des Rückgangs der Bruttomarge bleibe die Wachstumsstrategie des Unternehmens intakt. Die Einstufung der Analysten stützt sich auf den ersten Jahresabschluss seit dem Börsengang des Unternehmens.

Die korrigierte Gewinnerwartung je Aktie liegt laut M.M. Warburg für das Jahr 2000/2001 nun bei 0,22 Euro statt bei 0,27 Euro. Für das kommende Geschäftsjahr werden 0,58 Euro statt 0,69 Euro prognostiziert, und für das folgende Jahr reduzierten die Experten die erwarteten Gewinne je Aktie von 1,53 Euro auf 1,37 Euro.

(Chart)

Syzygy: Schlüssige Strategie / "zeichnen" (Invera)

"Syzygy zeichnen", empfehlen die Analysten von Invera. "Die Strategie des Unternehmens ist schlüssig und erinnert ein bisschen an die von Concept", erklärt Karsten Abromeit. Positiv zu bewerten sei zudem, dass das britische Kommunikationsnetzwerk WPP, das zugleich Großaktionär ist, die Möglichkeit zur Kundenakquisition biete.

Darüber hinaus gebe es eine strategische Verbindung zu J. Walter Thompson, durch die die bereits starke Marktposition weiter ausgebaut werden könne. Dies bilde eine gute Grundlage für die europäische Expansion.

Nach den Worten Abromeits arbeitet Syzygy profitabel und hat gute Halbjahreszahlen vorgelegt. Das für 2000 angestrebte Umsatzziel von 17 bis 18 Millionen Euro sei realistisch. Negativ zu bewerten sei hingegen, dass die Niederlassung in Frankreich Verluste erziele und das 45 Prozent des Umsatzes mit den Top-Five-Kunden erwirtschaftet würden.

Syzygy können noch bis zum 4. Oktober in einer Preisspanne von 17,00 bis 20,00 Euro gezeichnet werden. Die Erstnotiz am Neuen Markt ist für den 6. Oktober geplant.

(Kurs im Handel per Erscheinen / Firmenprofil)