AOL Gründet mit NTT einen Internetriesen

Der US-Internetanbieter gibt 40 Prozent seiner Anteile an den japanischen Marktführer NTT Docomo ab. NTT will sich mit den 24 Millionen AOL-Kunden den Zugang zum Weltmarkt sichern.

Tokio - Wie die "Financial Times" berichtet, will NTT Docomo 40 Prozent von America Online (AOL) erwerben. Ziel des Joint Ventures sei es, die mobilen Internet-Dienste der beiden Firmen gemeinsam zu entwickeln und weltweit zu vermarkten.

Mehr als 400 Millionen Dollar wollen die Firmen innerhalb der nächsten zwei Jahre in die Kooperation investieren. NTT Docomo sei auch an anderen Geschäften mit US-Internet-Dienstleistern interessiert.

NTT Docomo wächst schnell

NTT Docomo, eine Tochter der ehemals staatlichen japanischen Telefongesellschaft Nippon Telegraph and Telephone (NTT), ist der Betreiber von I-mode, dem mit 12 Millionen Kunden größte mobiler Internetdienst der Welt. I-mode gehört darüber hinaus zu den am schnellsten wachsenden Providern: Im März 2001 soll eigenen Angaben zufolge die 17-Millionen-Grenze erreicht sein. AOL ist mit 24 Millionen Kunden der größte Festnetz-Internetanbieter der Welt.

Im Gegensatz zu der Muttergesellschaft NTT, die bislang noch keine Allianzen im Ausland eingegangen ist, hat NTT Docomo bereits im Mai dieses Jahres eine Beteiligung mit dem niederländischen Mobilfunkanbieter KPN Mobile NV in Höhe von 15 Prozent vereinbart.

AOL verbessert Position in Japan

AOL verbessert mit der Kooperation seine Position in Japan erheblich. Bislang liegt AOL Japan mit rund 460.000 Kunden weit abgeschlagen nur an Platz 10.

Konkurrent T-Online hatte bereits Mitte September eine Kooperation mit dem japanischen Internetprovider Nifty bekannt gegeben. Die Tochter des Computerherstellers Fujitsu zählt vier Millionen Kunden.