MAN Übernimmt Neoplan

Der Nutzfahrzeug-Produzent kauft die Herstellerin von Neoplan-Bussen, Gottlob Auwärter. Beide Firmen sollen ihre Identität, die Marken und ihre Verkaufs- und Serviceorganisationen beibehalten.

Stuttgart/München - MAN und Gottlob Auwärter führten ihre Omnibusaktivitäten unter dem Dach einer neuen Holdinggesellschaft zusammen, an der MAN alle Anteile hält. Die Umsetzung der Transaktion steht unter dem Vorbehalt der Genehmigung der zuständigen Gremien und Behörden.

Nach Angaben der beiden Unternehmen sollen durch das Zusammengehen Einsparungen vorrangig bei Einkauf, Produktentwicklung und in den Fertigungsstrukturen im In- und Ausland verwirklicht werden. Die besonderen Stärken beider Bushersteller - die von Neoplan bei Reisebussen und MAN bei Linienbussen - ergänzten sich hervorragend und schafften ein ausgewogenes Verhältnis von Reise- zu Linienbussen, hieß es.

Beide Hersteller werden nach eigen Angaben zusammen einen Marktanteil von rund 35 Prozent in Deutschland erreichen. Insgesamt wird die neue Busgruppe mit einer Produktion von rund 7 500 Bussen und Buschassis sowie einem Umsatz von 2,5 Milliarden Mark(1,28 Milliarden Euro) einen Marktanteil von rund 15 Prozent in Europa erzielen.