Analysten Empfehlungen am Vormittag

Bankhaus Lampe empfiehlt Phenomedia zum Kauf und gibt ein Kursziel von 65 Euro an. Lehman Brothers rät zum Kauf von Celanese. MSDW setzt das Kursziel für Degussa-Hüls auf 38 Euro. Merck Finck stuft BMW auf "Outperformer".

Frankfurt am Main - Weiterhin zum Kauf empfehlen die Analysten vom Bankhaus Lampe die Aktie von Phenomedia (541 490). Das Kursziel wird mit 60 bis 65 Euro (aktuell 49 Euro) angegeben. Die erwarteten Gewinne für 2000/2001 werden mit 0,93/1,11 Euro angegeben. Phenomedia arbeite konsequent und erfolgreich an dem strategischen Ziel, einer der führenden Player im zukünftigen Wachstumsmarkt des Interactive Entertainment zu werden.

Die zum zweiten Quartal veröffentlichten Zahlen hätten den Erwartungen entsprochen. Da sich die Auswirkungen der aktuellen Akquisitionen und Kooperationen auf Umsatz und Ergebnis wegen aktuell laufender Gespräche über sechs Auftragsproduktionen noch nicht abschätzen ließen, blieben Umsatz- und Ergebnisschätzungen zunächst unverändert, heißt es weiter.

(Chart / Firmenprofil)

Celanese: Fairer Wert bei 40 Euro / "Kauf" (LB)

Lehman Brothers (LB) empfiehlt Celanese (575 300) zum Kauf. Grundlage für die Empfehlung seien eindrucksvolle Geschäftsdaten und die hohe Rentabilität. Die Experten schätzen den fairen Wert der Aktie auf 40 Euro (aktuell 19 Euro). Angesichts der ungewöhnlichen Unterbewertung, der positiven Gewinnaussichten je Aktie (EPS) und einer guten Geschäftsstrategie werde die Kaufempfehlung der Aktie aufrechterhalten.

Der Umsatz des Konzerns sei in Europa stabil. Die Abschwächung in den USA dagegen stehe in Zusammenhang mit den Reifenproblemen der US-Autoindustrie. Celanese produziert unter anderem chemische Ausgangsstoffe für Reifenhersteller.

(Chart / Firmenprofil)

Degussa-Hüls: Kursziel 38 Euro / "Outperform" (MSDW)

Morgan Stanley Dean Witter (MSDW) hat Degussa-Hüls (542 500) in einer Ersteinstufung auf "Outperform" genommen. Das Kursziel wird mit 38 Euro (aktuell 31 Euro) angegeben.

(Chart / Firmenprofil)

BMW: Neuer Verkaufsrekord / "Outperformer" (Merck Finck)

Merck Finck hat BMW (519 000) erneut als "Outperformer" eingestuft. Gestützt auf den Verkaufsrekord der vergangenen acht Monate habe BMW seine Erwartungen für das Jahr 2000 angehoben, kommentierte die Privatbank am Montag in München. Das Unternehmen erwartet in diesem Jahr einen neuen Verkaufsrekord von 800.000 Stück, der damit über dem bisherigen Hoch im Jahr 1997 liegen würde.

Die günstige Entwicklung sei in erster Linie auf die starke Nachfrage nach den Sportwagen X5 und Z8 zurückzuführen. Folglich erwarten die Experten eine deutlich höhere Marge des Gewinns vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 5,7 Prozent gegenüber 4,7 Prozent im Vorjahr. Daraus ergäbe sich ein Gewinn pro Aktie von mindestens 1,70 Euro.

(Chart / Firmenprofil)