Börse Dax schließt vor Fed-Entscheid im Plus

Der Dax setzt den Zickzackkurs dieser Woche fort und schließt im Plus. Die robusten Werte des Ifo-Geschäftsklima-Index wurden dennoch von der anstehenden Entscheidung der Fed über die Fortsetzung der Anleihenkaufprogramme überschattet.
Händler in Frankfurt: Der Dax bewegt sich seit Wochenbeginn im Zickzackkurs

Händler in Frankfurt: Der Dax bewegt sich seit Wochenbeginn im Zickzackkurs

Foto: A3471 Boris Roessler/ picture alliance / dpa

Frankfurt am Main - Der Dax  hat seinen Zick-Zack-Kurs seit Wochenbeginn am Mittwoch fortgesetzt und ist wieder gestiegen. Das Augenmerk der Investoren lag weiter auf der am Abend anstehenden Entscheidung der US-Notenbank Fed über eine Verringerung ihrer milliardenschweren Anleihekäufe.

Der deutsche Leitindex stieg um 1,05 Prozent auf 9180 Punkte. Für den MDax  ging es um 0,58 Prozent auf 16.167 Punkte nach oben und der TecDax rückte um 1,45 Prozent auf 1144 Punkte vor. Der EuroStoxx 50  als Leitindex der Eurozone stand rund ein Prozent höher.

Die Veröffentlichung des Ifo-Geschäftsklimas am Vormittag stand im Schatten der Fed-Entscheidung. Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hatte sich im Dezember aufgehellt.

Händler Markus Huber vom Broker Peregrine & Black hob die positive Überraschung bei den Geschäftserwartungen hervor. Diese zeigten, dass die deutsche Wirtschaft 2014 einen Gang höher schalten dürfte. Angesichts der Ungewissheit über eine mögliche Drosselung der ultra-lockeren US-Geldpolitik sei die positive Kursreaktion aber begrenzt gewesen, sagte Huber weiter. Die Mehrheit der Experten geht davon aus, dass die Fed ihre Anleihenkäufe zunächst unverändert fortsetzen wird. Allerdings war zuletzt die Zahl derer gestiegen, die mit einer Verringerung der Wertpapierkäufe rechnet.

Continental-Aktien legen kräftig zu

Aktien von Continental (Kurswerte anzeigen) kletterten an der Spitze des Dax um 2,61 Prozent nach oben. Die Papiere des Reifenherstellers- und Automobilzulieferers profitierten von einem positiven Analystenkommentar. Die Anteilsscheine von RWE  waren mit einem Minus von 0,39 Prozent unter den wenigen Verlieren. Händler verwiesen auf einen Medienbericht über möglicherweise enttäuschende Gebote für die zum Verkauf stehende Öl- und Gassparte Dea.

Die Anteilsscheine von Europas größtem Reisekonzern Tui  verteuerten sich als einer der besten Titel im Index der mittelgroßen Werte um 3,65 Prozent. Das Unternehmen schaffte im abgelaufenen Geschäftsjahr überraschend den Sprung über die Gewinnschwelle und will nun wieder eine Dividende zahlen.

Euro unverändert

Der Kurs des Euro veränderte sich nicht. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3749 (Dienstag: 1,3749) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7273 (0,7273) Euro.

la/reuters/dpa-afx/dpa
Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.