VW Aufsichtsrat wird über Bugatti-Serie informiert

Konzernchef Ferndinand Piech möchte gern mit einem flotten Bugatti-Zweisitzer durchstarten. Er wird den Aufsichtsrat in Kürze über die geplante Serienfertigung der Edelmarke informieren.

Wolfsburg - Wie aus dem Unternehmen zu hören ist, präferiert der Vorstandsvorsitzende die zuletzt vorgestellte Studie, das zweisitige Sport-Coupe Bugatti "Veyron". Als weitere Studien waren der Chiron (ebenfalls Coupe) sowie die beiden Limousinen EB 118 und EB 218 vorgestellt worden.

Die Serienfertigung soll dem Vernehmen nach in einem noch zu errichtenden Werk im elsässischen Molsheim im Jahr 2003 aufgenommen werden. Die noblen Flitzer werden günstiger als Experten erwartet hatten - sie sollen bereits für weniger als eine Million Mark zu haben sein, heißt es im Unternehmen.

Die Produktion dürfte bei rund 50 Fahrzeugen jährlich liegen. In der kommenden AR-Sitzung am 24. November befasst sich das Kontrollgremium dann mit den Planungen des Konzerns für die kommenden fünf Jahre.