Pgam Verhaltener Zeichnungsgewinn

Der Automobil-Dienstleister hat beim Börsengang einen verhaltenen Einstand gefeiert. Der erste Kurs notierte knapp zehn Prozent über dem Emissionspreis.

Frankfurt am Main - Pgam sind am Donnerstag mit einem Zeichnungsgewinn von fast 11 Prozent bei 12,20 Euro in den Neuen Markt gestartet. Der Ausgabepreis der Aktien des Ingenieurdienstleisters für die Automobilindustrie lag bei 11 Euro. Im bisherigen Handel schwankten die Papiere in Frankfurt zwischen 12,20 Euro und 11,25 Euro.

Die Papiere waren vor dem Börsenstart mehr als 13fach überzeichnet. "Wir sind alle froh und glücklich, dass der Kurs über dem Ausgabepreis liegt", sagte ein Firmensprecher. Das Börsenumfeld sei für den Start eines Automobilzuliefers nicht günstig gewesen.

Pgam steht für Planungsgesellschaft für Automobil- und Maschinenbau. Das Ingenieurbüro aus Georgsmarienhütte ist in der Informations-, Produktions- und Produkttechnologie für die Automobilindustrie tätig. Dabei konzentriert sich das Unternehmen in erster Linie auf Karosseriekomponenten. Im Geschäftsjahr 1999 hat Pgam mit 322 Mitarbeitern 40,53 Millionen Mark umgesetzt.

Die Analysten der im Konsortium vertretenen Nord LB rechnen laut ihrer Emissionsstudie mit einer Steigerung der Umsatzerlöse im Jahr 2000 auf 53,66 Millionen Euro, 2001 sollen 107,19 Millionen umgesetzt werden und 2002 dann 137,10 Millionen.

Beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) rechnen die Analysten nach plus 3,67 Millionen Euro in 1999 mit einem leichten Rückgang auf 3,42 Millionen in 2000. Im Jahr 2001 wird das EBIT bei 13,65 Millionen und in 2002 bei 22,56 Millionen erwartet.