Bertelsmann Will die Nummer eins werden

Konzernchef Middelhoff läßt sich durch Web-Flops wie Lycos Europe nicht beirren. Bertelsmann strebe weiterhin die globale Internet-Marktführerschaft an und werde in das Web-Wachstum sieben Milliarden Mark investieren.

Hannover - "Dem strategischen Ziel der globalen Marktführerschaft als Content-Provider und als Anbieter von Direktkundengeschäften" nähere sich der Medienkonzern rasch an, sagte Middelhoff anlässlich der Vorstellung der Unternehmensbilanz 1999/2000 auf der Expo in Hannover. Um sein Ziel zu erreichen, wolle der Konzern bis 2003 insgesamt sieben Milliarden Mark in seine Online-Geschäfte investieren.

Weltweit werde derzeit kein Medienunternehmen im Internet stärker von Publikum und Kunden angenommen, betonte Middelhoff. Allein im Juli seien die verschiedenen Online-Angebote des Unternehmens - vom Internet-Buchhändler BOL bis zu BMG-Music - von 32 Millionen verschiedenen Nutzern besucht worden. Fast zwei Drittel von ihnen kämen aus den USA.

Den finanziellen Rahmen für die ehrgeizigen Internetpläne liefert nach Angaben von Finanzchef Siegfried Luther der Verkauf der Beteiligung an AOL und anderen Internetzugangsgeschäften, der rund 20 Milliarden Mark in die Bertelsmannkassen spülen wird und damit auch große Expansionsschritte ermöglicht.

"Neue Dimension" bei Umsatz und Ergebnis

Knapp zwei Jahre nach dem Amtsantritt von Middelhoff würden damit die Konturen des "Neuen Bertelsmann" sichtbar, hieß es in Hannover: Bertelsmann entwickle sich zum "Content-Power-House, zum kraftstrotzenden Anbieter von Medieninhalten".

Schon im Geschäftsjahr 1999/2000 erreichte Bertelsmann nach eigener Einschätzung bei Umsatz und Ergebnis eine neue Dimension. Der Umsatz des Konzerns stieg - nicht zuletzt durch die erstmalige Vollkonsolidierung der Fernsehtochter CLT/UFA - um 24,6 Prozent auf 32,4 Milliarden Mark. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITA) erhöhte sich um 35 Prozent auf 3,3 Milliarden Mark. Der Jahresüberschuss nahm um 45 Prozent auf 1,3 Milliarden zu.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.