Thyssen Krupp Auftragsmangel

Kurzarbeit und Blockstillstand: Der Stahl-Konzern leidet unter zu wenigen Aufträgen.

Duisburg - Die Thyssen Krupp Stahl AG muß wegen mangelnder Aufträge ab Dezember ihre Produktion noch weiter zurückfahren. Neben dem angekündigten Blockstillstand zum Jahreswechsel in fast allen Produktionsstufen sind jetzt auch die Stillegung eines Hochofens in Dortmund und Kurzarbeit an den Standorten Duisburg, Bochum und Dortmund vorgesehen. Das teilte das Unternehmen am Donnerstag in Duisburg mit. Von der Kurzarbeit seien bis zu 5000 Mitarbeiter betroffen.

Die Produktionskürzungen im Dezember könnten nur zum Teil über tarifliche Freizeitansprüche ausgeglichen werden, hieß es weiter.

Vom Blockstillstand sind die elektrolytischen Verzinkungslinien in Duisburg und Dortmund allerdings ausgenommen, da die Nachfrage der Automobilindustrie ungebrochen stark sei.