Infomatec Auf der Suche nach nach einem Retter

Das Softwarehaus sucht verzweifelt nach einem Berater, der den Verbleib des Unternehmens am Neuen Markt sichert. Eile ist geboten, denn schon für Montag wird mit einer Entscheidung der Deutschen Börse gerechnet.

Augsburg - "Es ist nicht so, dass wir heute rausgeschmissen werden", sagte ein Infomatec-Sprecher. Vielmehr müsse Infomatec der Börse möglicherweise erst am Montag zwei neue Designated Sponsors präsentieren.

Derzeit gebe es noch keine neuen Berater, Infomatec führe aber Gespräche "in jeder Richtung". Genauere Aussagen "sollte es dazu am Freitag geben".

Auch für die Deutsche Börse sei die "Situation neu". Mit deren Entscheidung rechnet das Unternehmen am Montag.

Für Freitag hat die Infomatec in München eine Pressekonferenz anberaumt, auf der Aussagen zur Neuordnung des angeschlagenen Unternehmens getroffen werden sollen.

Zu Berichten des Börsenbriefes "Prior", wonach die Vorstände Alexander Häfele und Gerhard Harlos ihre Positionen aufgeben müssten, sagte der Sprecher, dabei handele es sich um reine Vermutungen. Gegen Häfele und Harlos war von der Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (SdK) Strafanzeige wegen falscher Angaben in Ad-hoc-Mitteilungen gestellt worden.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.