Kosten des Steinkohlebergbaus Neue Anlagestrategie der RAG-Stiftung

Die RAG-Stiftung will ihre Anlagepolitik fundamental verändern. Vorstandschef Werner Müller will auf Grund niedriger Zinsen in mittelständische Unternehmen investieren, um einen "realen Werteverzehr" zu verhindern. Zudem schlägt Müller einen "Solidarpakt West" vor.
Hofft auf höhere Dividende von Evonik: RAG-Vorstandschef Werner Müller fürchtet einen realen Werteverzehr des Stiftungsvermögens durch die niedrigen Zinsen - obwohl die Stiftung ab 2019 rund 19 Milliarden Euro aufbringen muss

Hofft auf höhere Dividende von Evonik: RAG-Vorstandschef Werner Müller fürchtet einen realen Werteverzehr des Stiftungsvermögens durch die niedrigen Zinsen - obwohl die Stiftung ab 2019 rund 19 Milliarden Euro aufbringen muss

Foto: A3430 Bernd Thissen/ dpa
Mehr lesen über