Montag, 11. November 2019

Software-Hersteller SAP hält an Jahresprognose fest

Zuversichtlich: Die SAP-Chefs Bill McDermott (rechts) und Jim Hagemann Snabe

Europas größter Softwarehersteller SAP hält trotz der mauen Konjunktur in Europa an seinen Zielen für das laufende Jahr fest. Zudem gab sich Co-Chef Bill McDermott optimistisch mit Blick auf das Cloud-Geschäft: Die Aktie legt deutlich zu.

Frankfurt am Main - Optimistische Aussagen zum Geschäft mit dem sogenannten Cloud Computing haben den Aktien von SAP Börsen-Chart zeigen am Mittwoch Auftrieb gegeben. Die Aktien des Walldorfer Software-Hauses stiegen am Vormittag um bis zu 3,5 Prozent und waren damit Spitzenreiter im Dax Börsen-Chart zeigen .

Grund für die Kursstärke: SAP-Co-Chef Bill McDermott hatte in einem Interview mit dem TV-Sender CNBC gesagt, dass das Geschäft mit Dienstleistungen rund um die Datenwolke ("Cloud") in Europa dreistellige Wachstumsraten aufweise. Beim Cloud Computing vermieten große Computerkonzerne Rechen- und Speicherkapazitäten ihrer Server an andere Unternehmen oder an Privatleute.

Zweistelliges Umsatzwachstum geplant

SAP hält außerdem an den Zielen für 2013 fest - trotz der schwächelnden Konjunktur in Europa. "Sie können davon ausgehen, dass SAP ein Marktführer bleibt, Marktanteile gewinnt und zweistellig wächst", sagte McDermott. So wolle der Konzern nach Herausrechnung von Wechselkurseffekten beim Umsatz weiter um 10 bis 14 Prozent wachsen, sagte McDermott.

In Europa werde das Geschäft zunehmend besser, sagte er in dem Interview weiter. Selbst in Krisenzeiten sei SAP hier zweistellig gewachsen. Unternehmen investierten wieder in Wachstum.

la/dpa-afx

© manager magazin 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung