Zinsen In den USA unverändert - Wachsam bei der Inflation

Die amerikanische Notenbank hat die Leitzinsen erwartungsgemäß nicht verändert. Grund dafür sind offenbar erste Abkühlungserscheinungen der US-Konjunktur.

Washington - In einer Erklärung der Notenbank hieß es, die jüngsten Wirtschaftsdaten wiesen darauf hin, dass sich die Gesamtnachfrage abschwäche und der Wachstumsrate des Produktionspotenzials anpasse. Seit Juni 1999 hatte die US-Notenbank sechs Mal die Zinsen erhöht, um eine Überhitzung der Konjunktur zu vermeiden und die Inflation unter Kontrolle zu behalten.

Die Währungshüter erklärten, das Wirtschaftswachstum könne nach jüngsten Daten auf ein normaleres, dauerhafteres Tempo zusteuern. Dennoch bleibe unverändert Wachsamkeit bei der Inflation erforderlich.

Experten gehen davon aus, dass die Federal Reserve bis zu den Wahlen im November keine zinspolitischen Entscheidungen mehr treffen wird. Sie vermeidet damit traditionsgemäß eine mögliche Einflussnahme auf den Wahlausgang.

Der Offenmarktausschuss der Zentralbank in Washington beließ den Leitzins für die kurzfristige Geldbeschaffung - die so genannte Fed-Funds-Rate - am Dienstag bei 6,50 Prozent. Auf diesen Stand waren die Zinsen am 16. Mai erhöht worden. Es ist der höchste Zinssatz seit neun Jahren.