DaimlerChrysler Lässt digitale Unterschriften entwickeln

Der Autokonzern steigt in die Entwicklung fälschungssicherer digitaler Unterschriften ein. Seine Tochter DaimlerChrysler Venture GmbH beteiligt sich als Hauptinvestorin an dem Spezialisten BS Biometric Systems.

Stuttgart/Frankfurt am Main - Die DaimlerChrysler Venture GmbH (DCV) hält 22,57 Prozent an dem Frankfurter Unternehmen. BS Biometric Systems stellt Mess-Verfahren her, mit der Schriftzug, Druck und Handbewegung von Menschen festgehalten werden. Die so erfassten Handschriften sollen angeblich fälschungssicher sein.

Ohne biometrische Verfahren werde es keinen Durchbruch bei digitalen Signaturen im Handel über Internet und Handy geben, begründete DCV- Geschäftsführerin Marianne Tümpen die Investition. Unterschriften über das Verfahren von Biometric Systems würden weltweit als rechtsverbindliche Willenserklärung anerkannt.

Neben der DCV beteiligt sich außerdem die Jenoptik-Risikokapitaltochter DEWB mit 15,09 Prozent. Die restlichen Anteile halten die vier Gründer des Unternehmens.