MP3.com Zahlt für Urheberrechtsverletzungen

Das Internet-Musikportal hat sich mit Sony Music geeinigt. Nun kann es offiziell die Produktionen der Plattenfirma verwenden. Damit hat MP3.com die möglichen Folgen eines Gerichtstermins abwendet.

Los Angeles - Nach Angaben beider Unternehmen zahlt der Online-Anbieter eine nicht genannte Summe für Urheberrechtsverletzungen in der Vergangenheit. Zusätzlich erhält es eine Lizenz für die künftige Nutzung von Musikproduktionen.

Die Einigung erfolgte eine Woche vor einem weiteren Gerichtstermin im Rechtsstreit zwischen beiden Unternehmen.

MP3.com hat ähnliche Vereinbarungen bereits mit Warner Music, BMG und EMI geschlossen. Mit der Universal Music Group laufen noch Verhandlungen. "Diese Vereinbarung bekräftigt den Anspruch von Rechteinhabern, für die Nutzung ihrer Produktionen im Internet bezahlt zu werden", erklärte Al Smith, Vizepräsident der Sony Music Entertainment.