EM.TV Geschäft mit Tyson-Kämpfen

Das Unternehmen hat Übertragungsrechte für Box-Wettkämpfe im Wert von 64 Millionen Mark verkauft.

München - Die EM.TV Merchandising AG hat die ersten Senderechte an den Kämpfen des ehemaligen Box-Schwergewichtsweltmeisters Mike Tyson vermarktet. Es seien Verträge mit zwölf Sendern in vier Kontinenten mit einem Gesamtvolumen von 64 Millionen Mark abgeschlossen worden. Das teilte das am Neuen Markt in Frankfurt notierte Unternehmen am Mittwoch mit. Zu den Käufern zählt unter anderem der Hamburger Sender "Premiere".

Tyson will Mitte Januar kommenden Jahres nach mehr als einjähriger Sperre sein Comeback geben. Im Oktober hatte EM.TV die Rechte an den nächsten fünf Tyson-Kämpfen erworben. Der Vertrag umfaßt die weltweiten TV-Senderechte außerhalb der USA, der Karibik und Kanadas.

EM.TV hatte seinen Umsatz vor allem mit der Vermarktung von Zeichentrickfilmen in den ersten neun Monaten dieses Jahres von rund 15 auf 45 Millionen Mark verdreifacht. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit kletterte von 58.000 auf zwölf Millionen Mark.