Analysten Empfehlungen am Vormittag

DLJ empfiehlt ProSieben und gibt ein Kursziel von 182 Euro an. LB setzt das Kursziel für Heidelberger Druck auf 77 Euro. MSDW rät zu Aegon und nennt ein Kursziel von 50 Euro. Außerdem: BASF.

Frankfurt am Main - Donaldson, Lufkin & Jenrette (DLJ) hat bei der erstmaligen Bewertung die Aktien von ProSieben (777 773) auf "Kauf" mit einem Kursziel von 185 Euro (aktuell 157 Euro) eingestuft. Das Investmenthaus erwartet eine Reihe positiver Nachrichten von dem Fernsehsender. Zudem sei der Titel im Vergleich zu den Konkurrenten unterbewertet.

ProSieben (Chart / Firmenprofil)

Heidelberger Druck: Kursziel 77 Euro / "Outperform" (LB)

Lehman Brothers (LB) hat in einer Erstbewertung Heidelberger Druck (731 400) auf kurz- und langfristig "Outperform" gesetzt. Das Kursziel legten die Analysten auf 77 Euro (aktuell 69 Euro) fest. Nach der gut verlaufenen Druckmesse Drupa 2000 und den sich erholenden asiatischen Märkte, erwarte die Gruppe mittelfristig ein Auftragswachstum von acht bis zehn Prozent.

Mit dem Digimaster 9110 expandiere das Unternehmen in den digitalen Druckmarkt und sei gerade dabei, die Absatzziele zu übertreffen. Die Einführung des digitalen Farbdruckers NextPress 2100 im nächsten Jahr werde wohl den bisherigen Marktanteil ausweiten.

Heidelberger Druck (Chart / Firmenprofil)

Aegon: Kursziel 50 Euro / "Outperform" (MSDW)

Morgan Stanley Dean Witter (MSDW) hebt die prognostizierten Gewinne für Aegon (858 185) an. Für das Jahr 2000 werden nunmehr 1,61 Euro Gewinn je Aktie erwartet nach 1,49 Euro und für 2001 wird die Schätzung auf 1,87 Euro angehoben nach 1,71 Euro.

Die Unternehmensergebnisse hätten sich wie erwartet entwickelt. Positiv fielen allerdings das eigenständige Wachstum und die Kosteneinsparungen auf. Das Anlageurteil wird mit "Outperform" bestätigt. Das Kursziel liegt nach wie vor bei 50 Euro (aktuell 42 Euro).

Aegon (Chart / Firmenprofil)

BASF: Erwartungen reduziert / "Market Outperformer" (GS)

Goldman Sachs (GS) hat die BASF-Gewinnerwartung (515 100) für das Ergebnis je Aktie im Jahr 2000 moderat auf 2,75 Euro von 2,80 Euro reduziert. Der Gewinn je Aktie im ersten Halbjahr habe sich mit 1,48 Euro etwas schwächer als die erwarteten 1,58 Euro entwickelt.

Der Ausblick auf das Jahr 2001 bleibt mit 3,35 Euro unverändert. Die Analysten bestätigen ihre Einstufung mit "Market Outperformer".

BASF (Chart / Firmenprofil)

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.