Internet-Studie Frauen rüsten auf

Erstmals sind in den USA mehr Frauen als Männer im Internet. Nach einer Studie stieg deren Anteil auf über 50 Prozent. Verglichen damit ist Deutschlands Frauenquote im Netz unterentwickelt. Aber es tut sich etwas.

Die Zahl der US-amerikanischen Internet-Nutzerinnen stieg nach einer Studie von Media Metrix im letzten Jahr um fünf auf 50,4 Prozent. Besonders drastisch erhöhte sich demnach der Anteil der Frauen über 55 Jahren. In dieser Altersgruppe habe sich der Anteil auf 3,3 Millionen verdoppelt. Aber auch immer mehr Mädchen zwischen zwölf und 17 Jahren benutzen ihren Computer, um in Netz zu surfen, Mails zu schreiben oder zu chatten.

Auch in Deutschland streben die Frauen ins Netz - allerdings noch wesentlich verhaltener. Dies hat die neueste von Fittkau und Maaß durchgeführte W3B-Studie ergeben, zu der das Marktforschungsinstitut fast 30.000 Personen befragte.

Der Anteil der Frauen im Internet ist demnach im ersten Halbjahr 2000 von 23 Prozent auf 26,1 Prozent gestiegen. Zuwachs verzeichnet dabei vor allem, wie auch in den USA, die Gruppe jüngerer Frauen unter 30, zu der auch Schülerinnen und Auszubildende gerechnet werden. Sie finden im Netz zunehmend Jugendportale für private Informationen, aber auch Hilfen bei Hausaufgaben. Gemessen am Anteil der Surfer besitzen 78 Prozent der Frauen und 90 Prozent der Männer privat einen PC.

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.