Wal-Mart Stores Steigert Gewinn und warnt vor Rückgang

Bentonville - Obwohl es sich bei dem Berichtszeitraum um ein schwieriges Quartal für Einzelhändler gehandelt habe, hätten alle Einzelhandelsbereiche einen Gewinnzuwachs verzeichnet, teilte Wal-Mart mit.

Der Gewinn pro Aktie stieg von 28 auf 36 Cent und der Gesamtumsatz wuchs gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 20 Prozent auf 46,11 Milliarden Dollar. Das Kaufhaussegment (inklusive Supercenters) hat den Umsatz im Berichtsquartal auf 29,65 Milliarden Dollar von 26,61 Mrd Dollar im Vorjahreszeitraum gesteigert.

Auf internationaler Ebene erhöhte Wal-Mart die Umsätze um 101 Prozent auf 7,4 (3,7) Milliarden Dollar und den Betriebsgewinn um 105 Prozent auf 232 (113) Millionen Dollar.

Analysten-Warnung für die kommenden Quartale

Trotz der guten Ergebnisse hat Wal-Mart Stores Analysten empfohlen, ihre Konsensschätzung für die Gewinne pro Aktie für das dritte und vierte Quartal des Lebensmittel-Konzerns nach unten zu korrigieren. Die Anpassung um ein oder zwei Cent sei in einer Änderung der Rechnungslegung begründet, fügte das US-Unternehmen hinzu.

In einer Konferenzschaltung mit Analysten erklärte der US-Konzern, die Experten hätten ihre Gewinnschätzungen bei 33 Cent pro Aktie für das dritte Quartal belassen, obwohl das Unternehmen nach einer früheren Ankündigung 1,5 bis 2,0 Cent schlechter abschneiden werden.

Laut Wal-Mart sollten die Analysten nun ihre Schätzungen für das dritte und vierte Quartal anpassen. Laut Wal-Mart sind 31 Cent pro Aktie für das dritte Quartal angemessen.

Nach Ansicht von Wal-Mart-Chef David Glass erwartet der Konzern im zweiten Halbjahr allerdings keine Verlangsamung der Konsumentenausgaben. Wal-Mart erwartet im dritten Quartal einen Anstieg des Warenhausumsatzes auf vergleichbarer Fläche von 4 bis 6 Prozent.

In Europa strebt Wal-Markt in Netz

In Europa will Wal-Mart jetzt stärker im Internet präsent sein. Der Händler will gemeinsam mit AOL Europe 22,5 Prozent an dem britischen Unternehmen ShopSmart zu erwerben, das Preisvergleiche im Internet möglich macht. ShopSmart ist auch in Deutschland vertreten und wertet hier nach eigenen Angaben die Preise von 500 deutschen Shopping-Sites aus.

Wal-Mart und AOL wollen die ShopSmart-Websites promoten. AOL integriert den Preisvergleichs-Anbieter in seinen Shopping-Bereich; Wal-Markt wird in seinen britischen und deutschen Asda-Läden für ShopSmart werben.

Die Briten sollen im Gegenzug Wal-Mart's konkurrierendes Angebot Valuemad präsentieren. Wal Mart wird überdies in Deutschland und England CD-Roms mit AOL-Angeboten vertreiben.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.