Analysten Empfehlungen vom Vormittag

UBS Warburg stuft Bewag auf "Halten" zurück. Metzler rät zu Wella und gibt ein Kursziel von 52 Euro an. Trinkaus & Burkhardt stuft MLP zurück. MSDW empfiehlt BASF zum Kauf und setzt das Kursziel auf 60 Euro.

Frankfurt am Main - UBS Warburg hat die Aktien von Bewag ( 530 300 / Firmenprofil ) auf "Halten" von zuvor "Kauf" herabgestuft. Gleichzeitig setzten die Analysten das Kursziel auf 16 von 18 Euro (aktuell 14 Euro) herunter.

Wella: Kursziel: 52 Euro / "Kauf" (Metzler)

Metzler hat seine Kaufempfehlung für Wella ( 776 560 / Firmenprofil ) bestätigt und ein Preisziel von 52 Euro (aktuell 36 Euro) gesetzt. Die geschätzten Gewinne pro Aktie sind für 2001 von 1,61 Euro auf 1,66 Euro heraufgestuft worden. Im Jahre 2002 solle der Gewinn pro Aktie 1,88 Euro betragen.

Angesichts der Steuerreform und des neuen Managements rechnet das Finanzhaus verstärkt mit Möglichkeiten wie Akquisitionen oder Allianzen im Einzelhandelsbereich.

MLP: Kursziel 127 Euro / "Halten" (Trinkaus & Burkhardt)

Trinkaus & Burkhardt hat die Stammaktien ( 656 990 / Firmenprofil ) von MLP auf "Halten" von zuvor "Add" zurückgestuft. Daneben würden die Vorzüge ( 656 993 ) unverändert mit "Halten" bewertet. Grund dafür sei die Entscheidung der Deutschen Börse gewesen, MLP nicht in den Dax aufzunehmen.

Das Kursziel für die Vorzüge sei gleichzeitig auf 145 von zuvor 135 Euro (aktuell 150 Euro) und für die Stämme auf 127 von 118 Euro (aktuell 130 Euro) angehoben worden. Die Analysten begründeten diesen Schritt mit den guten Aussichten für das langfristiges Wachstum.

BASF: Kursziel: 60 Euro / "Strong Buy" (MSDW)

Morgan Stanley Dean Witter (MSDW) hat das Kursziel für die Aktie von BASF ( 515 100 / Firmenprofil ) auf 60 Euro (aktuell 42 Euro) von 45,50 Euro heraufgesetzt. Außerdem wurden die erwarteten Gewinne für 2000 und 2001 auf 2,53 (2,72) Euro je Aktie bzw. 4,03 (3,80) Euro je Aktie angepasst.

Der Nettogewinn werde im Gesamtjahr 2000 durch das geplante Aktienrückkaufprogramm um sieben Prozent zurückgehen, 2001 dagegen um elf Prozent steigen, begründete das Finanzinstitut die Entscheidung. Der Titel bleibe weiterhin bei der Einstufung "Strong Buy".

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.