Börse Dax im Plus

Auf die Leitzinssenkung in den USA hat der deutsche Aktienmarkt am Mittwoch positiv reagiert.

Frankfurt/Main - Der Deutsche Aktien-Index Dax gab allerdings bis zum Mittag etwa die Hälfte seiner frühen Gewinne wieder ab. Im Frankfurter Börsensaal stand das Kursbarometer gegen 12 Uhr bei 4751 Zählern und damit 48 Punkte höher als am Dienstag. Sein Tageshoch hatte der Dax bis dahin bei 4799,73 Punkten erreicht. Der Xetra-Dax war im Computerhandel sogar bis auf 4816,94 Punkte geklettert.

Die Händler auf dem Frankfurter Parkett sprachen von einem ruhigen Geschäft in einem günstigen Umfeld. Gezielte Käufe einiger Investmentfonds hätten die Kurse hochgetrieben.

Die Kauflust der Kunden richtete sich vor allem auf Bankwerte. Unter ihnen zogen Dresdner Bank und Bayerische Hypo- und Vereinsbank-Titel mit jeweils rund vier Prozent am stärksten an. Telekom-Aktien lagen nach einem Anstieg auf 47,50 Mark mittags mit 45,70 Mark nur noch 30 Pfennig höher. Telekom-Chef Ron Sommer hatte in einem Interview erklärt, mit den angekündigten Preissenkungen gehe der Konzern ein erhebliches Ertragsrisiko ein.

Für Daimler-Chrysler-Aktien scheint unterdessen der Börsenalltag begonnen zu haben. Ihr Kurs bröckelte geringfügig auf 141,20 Mark ab. Hoechst verloren am meisten. Ihr Kurs sank um fast ein Prozent auf 75,50 Mark. Auch Viag gehörten mit 1103 Mark und einem Abschlag von 0,6 Prozent zu den wenigen Verlierern. Zu Gerüchten, der Münchner Mischkonzern gehe mit der Schweizer Alusuisse zusammen, schwieg sich das Unternehmen weiter aus.

Unter den Nebenwerten brillierten Wella-Vorzüge. Ihr Kurs zog nach erfreulichen Neun-Monatszahlen um rund sechs Prozent auf 1450 Mark an.

Der US-Dollar fiel auf 1,6650 (Vortags-Fixing: 1,6656) Mark zurück. Öffentliche Anleihen rückten bis 30 Pfennig vor. In London kostete die Unze Gold beim ersten Fixing 294,90 (Dienstag nachmittag: 293,80) US-Dollar.