Analysten Empfehlungen vom Nachmittag

Die SGZ-Bank ist von Süss MicroTec überzeugt und empfiehlt den Wert. Lehman Brothers rät zu Infineon und gibt ein Kursziel von 90 Euro. Die WGZ-Bank stuft Société Générale auf "Outperformer". Außerdem: Ericsson.

Frankfurt am Main - Als "sehr gut" bewertet die SGZ-Bank die am Donnerstag veröffentlichten Halbjahreszahlen von Süss MicroTec (722 670). Das Unternehmen habe die Einschätzungen "übererfüllt".

Die geschätzten Gewinne pro Aktie für das laufende Geschäftsjahr und 2001 in Höhe von 0,50/1,10 Euro würden noch "ein wenig" angehoben werden. Genaue Prognosen stünden derzeit aber noch nicht fest. Bislang wird der Wert mit "Marketperformer" eingestuft.

Der Halbleitermarkt sei eine Wachstumsbranche in der sich Süss vor allem in den Sparten Telekommunikation und Automobiltechnik gut positioniert habe. Nach Analystenansicht hat der Wert "langfristig Potenzial" und ist für Käufer interessant, die in Substanzunternehmen anlegen wollen.

Infineon: Kursziel 90 Euro / "Kauf" (Lehman Brothers)

Lehman Brothers hat die Einschätzung des Chipherstellers Infineon (623 100) mit "Kauf" und einem Kursziel von 90 Euro (aktuell 68 Euro) begonnen.

Das Unternehmen umfasse das komplette Halbleiterspektrum in verschiedenen schnell wachsenden Märkten und verfüge über die nötige Schlüsseltechnologie, um von den positiven Trends zu profitieren.

Steigende Marktanteile während der Rezessionen des Halbleitersektors seien ein weiteres Argument für die Position der Firma. Mittlerweile sei das Unternehmen weltweit die Nummer drei der reinen Halbleiterunternehmen, hinter Intel und Texas Instruments.

Besonders die Explosion auf dem Telekommunikationssektor komme Infineon zu gute. Allein 40 Prozent der Umsätze des vergangenen Geschäftsjahres 1999 resultierten aus dieser Branche. In dem Speichersegment erwarten die Analysten in Kürze eine Umkehr des bisher negativen Trends, von dem Infineon ebenfalls profitieren werde.

Für das laufende Jahr 2000 rechnen die Experten mit einem Gewinn pro Aktie von 1,19 Euro. In 2001 soll ein Gewinn pro Aktie von 2,21 Euro erreicht werden.

Société Générale: Allianzen erwartet / "Outperformer" (WGZ-Bank)

Die Société Générale (873 403) ist für die WGZ-Bank weiterhin ein "Outperformer". So habe die französische Bank ihre Aktionäre mit den Halbjahreszahlen nicht enttäuscht, hieß es.

Der anrechenbare Reingewinn lag mit einem Plus von 28 Prozent über den Erwartungen. Zudem hätten alle drei Sparten der Bank zu dem guten Ergebnis beigetragen.

Nach dem gescheiteren Versuch, den heimischen Konkurrenten Paribas zu übernehmen, bleibe die Bank ihren Anteilseignern aber nach wie vor eine Konkretisierung ihrer Expansionsstrategien schuldig. Aufgrund ihrer Größe stünden die Franzosen hier unter Zugzwang.

Strategische Allianzen wie die mit dem spanischen Marktführer BSCH dürften daher bereits in naher Zukunft wieder für Fantasie sorgen. Den Titel nannten die WGZ-Bank-Experten zudem "günstig bewertet".

Ericsson: Profitiert vom 3G-Boom / "Long-Term Buy" (JP Morgan)

JP Morgan hat Ericsson als "Long-Term Buy" eingestuft. Das Unternehmen sei eine erstklassige Möglichkeit, von dem erwarteten Boom in der Mobilfunkbranche durch das Netz der dritten Generation (3G) zu profitieren, erklärten die Analysten am Donnerstag in London.

Da der Großteil des Marktwachstums nicht vor dem Jahre 2002 eintreten werde, sei die Anlage aber eher langfristig.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.