CDU-Spendenaffäre Schreiber soll reden

Der Waffenhändler Schreiber muß in Deutschland vor Gericht. Das Augsburger Landgerichts hat die Anklage gegen ihn und zwei frühere Thyssen-Manager wegen angeblicher Schmiergeld-Zahlungen zugelassen.