Börse heute Hoffen auf ein Ende des Sommerlochs

Die guten Vorgaben aus Japan und den USA für den deutschen Aktienmarkt haben sich bis in den frühen Abend gehalten. Bei flauen Umsätzen unterstützte auch die Aussicht auf sinkende Arbeitslosenzahlen die Aktienkurse.

Frankfurt am Main - Der DAX bewegte sich bis 18.20 Uhr mit einem Plus von 1,52 Prozent auf 7123 Zähler. Auch am Neuen Markt herrschte freundliches Börsenwetter: Der Nemax-50 stieg um 1,69 Prozent auf 5735 Punkte.Der M-Dax kletterte um 0,47 Prozent auf 4893 Zähler.

Festere Kurse in New York

Die Wall Street notierte zu Wochenbeginn fester. Der Dow Jones stieg im Handelsverlauf um 0,69 Prozent auf 10.842 Punkte. Die Nasdaq gewann 1,90 Prozent auf 3859 Zähler.

Hoffnung auf ein Ende des Sommerlochs

Fidel Helmer, Händler bei Hauck & Aufhäuser, äußerte die Hoffnung auf ein Ende des Sommerloches: Mit dem Auslaufen der Ferien in Hessen kehrten die institutionellen Anleger auf das Parkett zurück, sagte er. Mit etwas Glück könne der Dax in dieser Woche sogar 7300 Zähler erreichen.

Bankentitel deutlich im Plus

Im Dax glänzten am Montag vor allem die Banken: Dresdner Bank verteuerten sich um 6,47 Prozent auf 53,29 Euro. Der Händler von Hauck & Aufhäuser führte dies auf eine Gegenreaktion zu den schweren Verlusten der vergangenen Woche infolge der geplatzten Fusion mit der Commerzbank zurück.

Die Commerzbank legte um 2,58 Prozent auf 39 Euro zu. Deutsche Bank verteuerten sich um 3,39 Prozent auf 97,80 Euro. Die HypoVereinsbank kletterte um 4,50 Prozent auf 67,40 Euro.

Dax-Spekulationen setzen Adidas und KarstadtQuelle unter Druck

Adidas-Salomon fanden sich dagegen mit einem Minus von 0,45 Prozent auf 54,75 Euro auf der Verliererseite: Neben den schwachen Halbjahreszahlen vom Vormittag belastete die Möglichkeit, dass sich der Titel aus dem Dax verabschieden muss.

Auch KarstadtQuelle, die mit einem Minus von 4,09 Prozent auf 31,46 Euro nachgaben, gehören zu den Wackelkandidaten für eine Herausnahme aus dem Index. Viele Fondsmanager, die in ihrem Portfolio den Dax nachbilden, dürften die Aktien verkaufen, wenn sie aus dem Index genommen werden.

Siemens-Familie im Plus

Siemens notierte sehr fest und gewannen 2,98 Prozent auf 162,50 Euro. Auch die beiden Töchter-Unternehmen lagen im Plus: Epcos legte 3,20 Prozent auf 93,50 Euro zu, und Infineon kletterte um 1,06 Prozent auf 66,70 Euro.

Festere Kurse am Rentenmarkt

Am Rentenmarkt tendierten die Kurse fester: Der Rentenmarktindex REX stieg um 0,1 Prozent auf 109,2835 Zähler. Der Bund-Future stieg um 0,1 Prozent und notierte bei 103,35 Punkten. Die Umlaufrendite lag am Nachmittag bei 5,22 Prozent etwas niedriger (Freitag: 5,25 Prozent).

Der Euro hat den Sprung über 90 US-Cent zum Wochenstart nicht geschafft. Die Europäische Zentralbank (EZB) stellte den Referenzkurs mit 0,9084 Dollar nach 0,9031 am Freitag fest. Damit kostete ein Dollar 2,1530 (21657) Mark.

Euro-Börsen im Aufwärtstrend

Dem Aufwärtstrend schlossen sich die europäischen Börsen an: Die italienische Börse in Mailand gewann mit 2,2 Prozent am stärksten hinzu. Der Euro Stoxx 50 der wichtigsten europäischen Aktien stieg in Paris um 0,8 Prozent auf 5088 Punkte.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.