H5B5 Zahlen unter den Erwartungen

Der Film- und TV-Produzent ist heute am Aktienmarkt eingebrochen. Nach dem erfolgreichen Börsenstart im Februar haben schlechte Umsatzzahlen das Unternehmen wieder auf den Ausgabekurs zurückgeworfen.

München - Der Aktienkurs des Münchner Film- und TV-Produzenten H5B5 Media ist nach Veröffentlichung der Halbjahreszahlen eingebrochen. Der Kurs sackte zwischenzeitlich um knapp 22 Prozent auf 25,5 Euro ab.

Damit notierte die Aktie des Unternehmens, das im Februar an die Börse ging, wieder in der Nähe des Ausgabepreises von 25 Euro. Nach dem Börsenstart war der Kurs vorübergehend auf über 90 Euro hochgeschnellt.

Deutlicher Umsatzrückgang

H5B5 Media wies für das erste Halbjahr 2000 einen Umsatzrückgang auf 7,7 Millionen Mark aus. In der Vorjahreshälfte waren es noch 9,3 Millionen Mark. Zugleich erhöhte sich der Konzernverlust auf 0,7 Millionen Mark nach zuvor 0,1 Millionen Mark.

Im ersten Halbjahr seien strategisch die Weichen für die Internationalisierung gestellt worden seien, begründete das Unternehmen am Donnerstag in München die unter den Erwartungen liegende Entwicklung. So baue H5B5 die drei Marken "OceanMen", "Ice Planet" und "TimeSlot" auf.

Science-Fiction-Serie geplant

"Ice Planet" plant H5B5 nach früheren Angaben in Zusammenarbeit mit der Filmgesellschaft Century Fox als Science-Fiction-Serie fürs Fernsehen. Der Umsatzrückgang wurde auch auf die Beendigung des populärwissenschaftlichen Sendeformats "History" zurückgeführt.

Beim Börsengang hatte das Unternehmen für das laufende Jahr einen Umsatzsprung auf knapp 40 Millionen Mark nach 18 Millionen Mark 1999 angekündigt. Das Ergebnis vor Steuern sollte gut sieben Millionen Mark nach einem Minus von knapp 3,6 Millionen Mark im Vorjahr erreichen. Im Halbjahresbericht sind jetzt keine Aussagen zum Gesamtjahr enthalten.