Metro Expandiert im Land der Mitte

Deutschlands größter Handelskonzern baut in China ein Netz von Großhandelsmärkten auf. Die Zahl der Metro-Märkte könnte im Land der Mitte längerfristig von derzeit sieben auf knapp 50 steigen.

Schanghai/Düsseldorf - Nach einer Marktanalyse sei vorstellbar, dass die Unternehmenssparte "Cash & Carry" in den kommenden vier bis fünf Jahren etwa 40 weitere Märkte in China eröffne, sagte ein Metro-Sprecher am Donnerstag in Düsseldorf. Er ergänzte damit einen Schanghaier Zeitungsbericht.

Die Metro wolle bei ihrer China-Expansion in Richtung Westen vorstoßen. In diesem Landesteil gebe es eine Reihe von Großstädten mit ausreichendem Potenzial. Die Selbstabholer-Märkte versorgen ausschließlich Gewerbetreibende mit Waren.

In Fuzhou, Hauptstadt der südchinesischen Provinz Fujian, öffnete am Donnerstag der siebte Metro-Markt auf dem chinesischen Festland. Nach Düsseldorfer Angaben soll Ende August der achte Markt in Schanghai eröffnet werden. Dem Zeitungsbericht der "Schanghai Daily" zufolge soll das Chinageschäft der Metro-Großhandelssparte nach einem Anlaufverlust schon im laufenden Jahr die Gewinnschwelle erreichen.

In China sind bereits auch der US-Handelsgigant Wal-Mart und der französische Konzern Carrefour aktiv.