Analysten Empfehlungen vom Nachmittag

BGB rät zum "Akkumulieren" von T-Online. Lehman Brothers setzt das Kursziel für Jobs & Adverts auf 35 Euro und stuft die Commerzbank auf "Underperform" zurück. M.M. Warburg gibt für Henkel ein Kursziel von 80 Euro aus.

Frankfurt am Main - Die Bankgesellschaft Berlin (BGB) hat T-Online (555 770) zum "Akkumulieren" empfohlen. Die Internettochter der Deutschen Telekom verfolge weiterhin ihren strategischen Weg, heißt es. Neben der Internationalisierung steigere das Unternehmen auch die Attraktivität ihres Internet-Portals.

Der E-Commerce-Anteil werde innerhalb der T-Online-Gruppe deutlich zunehmen. T-Online bilde eine Online-Kooperation mit der Deutschen Lufthansa, hoben die Experten hervor. Neben einer Online-Buchungsplattform sollen weitere Online-Serviceleistungen der Lufthansa wie etwa Informationen zum Vielflieger-Programm Miles & More, Abflug- und Ankunftszeiten sowie Lufthansa-Flugplan über das T-Online-Portal verfügbar sein.

Jobs & Adverts: Kursziel: 35 Euro / "Kauf" (Lehman Brothers)

Die am Dienstag veröffentlichten Zahlen für das zweite Quartal von Jobs & Adverts (514 170) entsprechen in etwa den Erwartungen der Analysten von Lehman Brothers. Im Zuge der europäischen Expansion seien die Ausgaben zwar hoch, allerdings dürften diese in den kommenden Quartalen zurückgehen.

Lehman Brothers ist überzeugt, dass das Unternehmen bald Gewinne ausweisen wird und schätzt den Titel als unterbewertet ein. Die Analysten lassen die Prognosen unverändert und halten die Kaufempfehlung aufrecht. Lehman Brothers nennt ein Kursziel von 35 Euro (aktuell 21 Euro).

Commerzbank: Hoch bewertet / "Underperform" (Lehman Brothers)

Lehman Brothers hat die Commerzbank (803 200) auf "Underperform" von zuvor "Neutral" zurückgestuft. Die Analysten verweisen zur Begründung auf die gescheiterten Fusionsverhandlungen mit der Dresdner Bank.

Für die Commerzbank erwarten sie keine Cash-Offerte auf Grund der hohen Marktkapitalisierung von 19 Milliarden Euro. Gemessen an der fundamentalen Bewertung sei die Aktie teuer, den fundamentalen Wert bemessen die Analysten mit 33 Euro (aktuell 37 Euro).

Andere Konsolidierungsversuche der Commerzbank dürften auf Aktien basieren und ausländische Banken/Versicherungen involvieren. Ein Zusammenschluss mit den Partnern Generali und BSCH würde jedoch nur geringe Synergie-Effekte hervorbringen und die Partner dürfte nur schwerlich einen hohen Preis zahlen.

Die Aktien der Dresdner Bank (535 000) belassen die Analysten auf "Neutral". Auf dem aktuellen Niveau von 45,00 Euro sei die Aktie jedoch ein "Trading-Buy". Nach der Sum-of-the-Parts-Methode sei ein Preis von 54 Euro für die Aktie gerechtfertigt, heißt es in einer Studie.

Henkel: Kursziel 80 Euro / "Kaufen" (M.M. Warburg)

M.M. Warburg hat Henkel (604 840) von zuvor "Halten" auf "Kaufen" hochgestuft. Das Kursziel bezifferten die Analysten auf 80 Euro (aktuell 58 Euro).

Die Experten begründen ihr neues Rating mit der vom Bundesrat erst kürzlich verabschiedeten Steuerreform. Die privaten Haushalte hätten durch die sinkende Einkommensteuer mehr Geld für den Konsum in ihren Taschen. Davon profitierten vor allem inländische Konsumgüterunternehmen wie Henkel.