Analysten Empfehlungen vom Vormittag

Die Commerzbank hat bei Augusta ein "Kaufsignal" ausmachen können. Goldman Sachs hebt Dialog auf die "Recommended List". West LB empfiehlt Infineon als Kauf. M.M. Warburg rät bei SAP zum Halten.

Frankfurt am Main - Commerzbank Securities zufolge hat Augusta Technologie (508 860) die Korrektur der vergangenen Monate mit einem "Kaufsignal" verlassen.

Der Aktienkurs der Holding-Gesellschaft, die bereits Dividenden zahle und deren 58,8-prozentige Beteiligung an Pandatel einen höheren Wert habe als die eigene Marktkapitalisierung, sollte mittelfristig bis an die Resistance-Zone von 150 bis 155 Euro (aktuell 118 Euro) heranlaufen.

Im vierten Quartal will das Unternehmen den Spezialisten für industrielle Flachbildschirmlösungen, Data Display, an den Neuen Markt bringen.

Dialog: Gutes Umsatzwachstum / "Recommended List" (Goldman Sachs)

Goldman Sachs lässt die Aktie von Dialog Semiconductor (927 200) nach der Veröffentlichung der Halbjahreszahlen auf ihrer "Recommended List". Der Umsatz im zweiten Quartal sei stärker als erwartet auf 51 Millionen Euro (Prognose: 45 Millionen Euro) gestiegen.

Auch die Bruttomarge habe mit 36 Prozent zwei Prozentpunkte über den Schätzungen von Goldman Sachs gelegen. Der starke Umsatzanstieg sei besonders auf die starke Nachfrage nach Mobilfunkprodukten zurückzuführen. Die Bruttomarge hätte auf Grund von Verbesserungen der Supply Chain Management Systeme verbessert werden können.

Das Hauptrisiko für den Wert liege darin, dass sich die Probleme im Mobilfunkbereich bei Ericsson im nächsten Quartal möglicherweise negativ auf Dialog auswirken. Für die Geschäftsjahre 2000 und 2001 rechnen die Analysten mit einem Gewinn je Aktie von 0,38 und 0,61 Euro.

Infineon: Kursziel 105 Euro / "Kauf" (West LB)

Karsten Iltgen, Analyst der West LB ist von den Infineon-Quartalszahlen (623 100) positiv überrascht worden. Das Ergebnis hätte rund zehn Prozent über seinen Erwartungen gelegen. Er wird seine Prognosen für die kommenden zwei Jahre anheben, da seiner Meinung nach die von Infineon in Aussicht gestellten Wachstumsraten zu niedrig sind.

"Infineon will schneller als der Markt wachsen und legt als Marktwachstum 20 Prozent zu Grunde", erklärt Iltgen. Die 20 Prozent Jahreszuwachs der "World Semiconductor Trade Statistics" seien bereits konservativ. Er prognostiziert bei Infineon für das Jahr 2001 eine Steigerung von 35 Prozent.

Im laufenden Geschäftsjahr sollte Infineon mindestens ein Plus von 50 Prozent gegenüber dem Vorjahr ausweisen. Der Analyst bekräftigt zugleich die Einstufung der Aktie als "Kauf" mit einem Kursziel von 105 Euro (aktuell 79 Euro).

SAP: Keine Glanzleistungen / "Halten" (M.M. Warburg)

M.M. Warburg hat SAP (716 460) erneut mit "Halten" eingestuft. Der Umsatz und das Ergebnis im zweiten Quartal hätten zwar am oberen Rand der Erwartungen gelegen, seien aber keine Glanzleistungen, urteilten die Experten.

Die Zahlen seien beruhigend und der Umsatz habe sich gegenüber dem ersten Quartal verdoppelt. Dennoch liege das Umsatzwachstum meilenweit von vergangenen Spitzenwerten entfernt. Positiv bewerteten die Experten, dass das Unternehmen die Abwanderung von Mitarbeitern stoppen konnte. Teilweise seien die Fachkräfte sogar zu SAP zurückgekehrt.

Mit Commerce One habe der Konzern einen Partner gefunden, der über eine hervorragende E-Commerce-Software verfüge. Dies habe SAP im Internetmarkt einen bedeutenden Schritt vorangebracht.