Infineon Hohe Gewinnsteigerungen

Der Siemens-Ableger hat ein Rekordergebnis veröffentlicht. Analysten zeigten sich von den guten Zahlen des Halbleiter-Herstellers positiv überrascht.

München - Der Halbleiter-Boom beschert Infineon Rekordgewinne. Im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 1999/2000 (30. September) ist der Gewinn gegenüber dem Vorjahresquartal um 235 Millionen Euro auf 266 Millionen Euro gewachsen.

Einer Unternehmensmitteilung vom Mittwoch zufolge hat Infineon im dritten Quartal 2000 den Gewinn je Aktie auf 0,43 Euro gesteigert, nachdem sie im Vorjahresquartal einen Gewinn von 0,05 Euro je Aktie ausgewiesen hat. Im Vergleich zum zweiten Quartal 2000 entspreche dies einer Steigerung von 45 Prozent.

Der Umsatz stieg verglichen zum dritten Quartal 1999 um 67 Prozent und zum zweiten Quartal 2000 um 19 Prozent auf 1,83 Milliarden Euro.

Für die ersten neun Monate des Geschäftsjahres wies Infineon ein EBIT von 863 Millionen Euro aus, nachdem im Vergleichzeitraum des Vorjahres ein Verlust von 32 Millionen Euro erwirtschaftet worden war. Der Gewinn je Aktie erhöhte sich auf 0,89 (0,04) Euro, und der Umsatz stieg um 68 Prozent auf 4,9 (0,67) Milliarden Euro.

Damit liege der Umsatz in den ersten drei Quartalen 2000 bereits um 670 Millonen Euro über dem Gesamtumsatz von 1999, betonte das Halbleiterunternehmen.

Für das laufende Geschäftsjahr, das am 30. September 2000 endet, erwartet Infineon den Angaben zufolge ein Investitionsvolumen von etwa 25 Prozent des Umsatzes, und im kommenden Geschäftsjahr sollen etwa 30 Prozent des Umsatzes investiert werden.

Steigende Speicherpreise und Produktivitätssteigerungen führten voraussichtlich zu weiteren Ertrags- und Umsatzsteigerungen im vierten Quartal, hieß es.

Neues Kursziel bei 105 Euro

Die Quartalszahlen von Infineon liegen etwa zehn Prozent über den Schätzungen von Karsten Iltgen, Analyst der WestLB. Er will seine Prognosen für die kommenden zwei Jahre anheben, da seiner Meinung nach die von Infineon in Aussicht gestellten Wachstumsraten zu niedrig sind.

"Infineon will schneller als der Markt wachsen und legt als Marktwachstum 20 Prozent zu Grunde", erklärt Iltgen. Diese 20 Prozent Jahreszuwachs der "World Semiconductor Trade Statistics" seien bereits konservativ. Er prognostiziert bei Infineon für das Jahr 2001 eine Steigerung von 35 Prozent.

Im laufenden Geschäftsjahr sollte Infineon mindestens ein Plus von 50 Prozent gegenüber dem Vorjahr ausweisen. Der Analyst bekräftigt zugleich die Einstufung der Aktie als "Kauf" mit einem Kursziel von 105 Euro.