Siemens Deutlicher Gewinnsprung

Das Elektronik-Unternehmen ist weiter auf Erfolgskurs. Gewinn und Umsatz konnten im Vergleich zum Vorjahr deutlich gesteigert werden. An der Börse verlor der Wert dennoch.

München - Der Siemens-Konzern fährt im laufenden Geschäftsjahr Rekordgewinne ein. Im dritten Quartal des Geschäftsjahres 1999/2000 (30. September) habe sich der Reingewinn vor außerordentlichen Posten mit 832 Millionen Euro (1,6 Milliarden Mark) im Vergleich zum Vorjahresquartal mehr als verdoppelt, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit.

Trotz der Trennung von Unternehmensbereichen stieg der Umsatz um 19 Prozent auf 18,8 Milliarden Euro. In den ersten neun Monaten bis Ende Juni kletterte der Ertrag nach Steuern und vor außerordentlichem Ergebnis um 110 Prozent auf mehr als 2,2 Milliarden Euro.

Der Konzernumbau mit den Börsengängen des Chipherstellers Infineon und des Bauelemente-Spezialisten Epcos bescherte Siemens zudem außerordentliche Erträge über 4,6 Milliarden Euro nach Steuern.

Auf Grund der günstigen Geschäftsentwicklung hob der größte deutsche Elektrokonzern seine Prognosen für das laufenden Geschäftsjahr erneut an. Nunmehr erwartet das Unternehmen beim Auftragseingang und beim Umsatz zweistellige Zuwachsraten.

Beim Gewinn könnten die außerordentlich hohen Steigerungsraten der ersten drei Quartale im Gesamtjahr allerdings nicht erreicht werden, da im Vorjahr die Erträge im vierten Quartal erheblich angezogen hätten. Das Unternehmen erwarte aber auch weiter einen erfreulichen Gewinntrend.

Die Börse reagierte auf die guten Zahlen dennoch mit einem Kursabschlag von annähernd zwei Prozent. Die Aktie fiel auf 174 Euro. Händlern zufolge sei dies nicht ungewöhnlich. Die Aktie leide unter Gewinnmitnahmen.