Neuer Markt Mosaic profitiert von Großaufträgen

Die Wachstumswerte in Frankfurt haben sich gut behauptet und lagen im späten Handel im Plus. Auch an der Wall Street zogen die Kurse an.

Frankfurt am Main - Der Nemax-50 gewann bis 17 Uhr 0,31 Prozent auf 6254 Punkte. Der alle Wachstumswerte umfassende Nemax-All-Share-Index tendierte 0,09 Prozent niedriger bei 5515 Zählern.

In den USA hat der Nasdaq im frühen Handel die Verluste des Vortages zum Teil wieder wettmachen können und hat die psychologisch wichtige Grenze von 4000 Punkten übersprungen. Der Index kletterte um 0,67 Prozent auf 4008 Punkte. Der Dow Jones stand ebenfalls im Plus mit 0,52 Prozent auf 10.740 Zählern.

Mosaic legt deutlich zu

Zu den stärksten Titeln im Nemax-All-Share gehörte Mosaic, die im Nachmittagshandel bis 17 Uhr um 15,20 Prozent auf 28,80 Euro stiegen. Das Sotware-Unternehmen aus Meckenheim hat nach dem Handelskonzern Metro nun auch KarstadtQuelle als weiteren Großkunden für seine E-Net Technologie gewonnen, die den elektronischen Datenaustausch im Business-to-Business möglich macht. Damit kann KarstadtQuelle seine Lieferanten bei der Abwicklung ihrer Geschäftsvorgänge technologisch unterstützen.

GPC Biotech gewannen 9,46 Prozent auf 62,61 Euro. Am Morgen hatte das Unternehmen eine Allianz mit einer Tochtergesellschaft von Maxim Pharmaceuticals geschlossen.

Poet Holdings gewannen 6,22 Prozent auf 19,65 Euro. Das Unternehmen hatte am Morgen für das zweite Quartal 2000 (bis 30. Juni 2000) einen Verlust von 2,8 Millionen Dollar oder minus 0,26 Dollar je Aktie gemeldet. Das Vorjahresquartal hatte Poet Software noch mit einem Verlust von 1,3 Millionen Dollar oder minus 0,20 Dollar je Aktie abgeschlossen.

Novasoft mit Kurssprung

Zu den Gewinnern gehörte auch das Heidelberger SAP-Beratungshaus Novasoft mit einem Kurssprung von 9,75 Prozent auf 78 Euro. CDV Software Entertainment verbesserten sich ebenfalls um 9,03 Prozent auf 78,50 Euro.

Micrologica fielen um 18 Prozent auf 9,10 Euro. "Zocker stoßen jetzt das Papier wieder ab", so die Begründung aus Händlerkreisen für den Kursverfall. Bereits am Vortag hatte der Titel unter der Erhöhung der Liquiditätsreserve um sechs Millionen Euro gelitten. Die Aktie werde noch um einiges nachgeben, prognostizierten Händler. Wahrscheinlich werde sich der Kurs bei sieben Euro einpendeln.