Mittwoch, 23. Oktober 2019

Berkshire Hathaway Warren Buffetts glückliches Händchen

Investor Warren Buffet: Erst Eisenbahnen, jetzt Party-Artikel

Die Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway der US-Investorenlegende Warren Buffett hat ihren Gewinn im dritten Quartal kräftig gesteigert. Die Zukäufe im Eisenbahngeschäft zahlen sich für die Aktionäre aus. Zudem meldete Berkshire eine neue Übernahme.

Omaha - Warren Buffett wird seinem Ruf als Investmentguru mal wieder gerecht: Seine Holding Berkshire Hathaway konnte im dritten Quartal ihren Gewinn um 72 Prozent auf unterm Strich 3,9 Milliarden Dollar hochschrauben (3,0 Mrd Euro). Einerseits warfen Buffetts Spekulationsgeschäfte mehr Geld ab, andererseits die Eisenbahngesellschaft Burlington Northern Santa Fe und andere Tochtergesellschaften.

Der Umsatz belief sich auf 41,05 Milliarden Dollar. Die Kasse von Berkshire ist mit 47,78 Milliarden Dollar prall gefüllt. Buffett führt das weltweite Konglomerat aus fast 80 Firmen und mehr als 270.000 Beschäftigten zusammen mit Partner Charlie Munger.

Was indes weniger Geld als im Vorjahreszeitraum einbrachte, war Berkshires großer Versicherungszweig, wozu Rückversicherungen und der in den USA sehr bekannte Autoversicherer Geico gehören. Die Ergebnisse teilte Berkshire Hathaway am späten Freitag am Sitz in Omaha im US-Bundesstaat Nebraska mit.

Übernahme von Oriental Trading

Nur Stunden zuvor hatte Buffett eine neuerliche Übernahme bekanntgegeben: Seine Berkshire Hathaway will den großen Partyartikel-Händler Oriental Trading Company bis zum Monatsende schlucken.

Damit wächst Buffetts Gemischtwarenladen ein weiteres Stück. Der 82-Jährige ist Gründer, Chef und Hauptaktionär des Konglomerats, das an der Börse auf einen Wert von 216 Milliarden Dollar kommt - etwa so viel wie der Internetriese Google Börsen-Chart zeigen .

Berkshire Hathaway umfasst rund 80 eigene Tochterfirmen von einer Fast-Food-Kette (Dairy Queen) über eine Chemiefirma (Lubrizol) und einen Textilhersteller (Fruit of the Loom) bis hin zu einer Fluggesellschaft für Geschäftsreisende (Netjets). Hinzu kommen große Aktienpakete an börsennotierten Konzernen wie Coca-Cola Börsen-Chart zeigen , IBM Börsen-Chart zeigen oder Munich RE Börsen-Chart zeigen (die frühere Münchener Rück).

Buffett gilt mit einem vom Magazin "Forbes" geschätzten privaten Vermögen von 46 Milliarden Dollar als der drittreichste Mensch der Welt. Sein Riecher fürs Geldverdienen hatte ihm den Spitznamen "Orakel von Omaha" eingebracht. Seine zahlreichen Fans in aller Welt schätzen aber vor allem, dass der erfolgreiche Investor bodenständig geblieben ist. Sein Lebensstil gilt als bescheiden, seine einzigen bekannten Laster sind Cola und Steaks.

Flucht aus dem Euro - wo man investieren kann

la/dpa/reuters

© manager magazin 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung