Neuemissionen Unzufriedene Anleger

Börsengänge sind beliebt. Aber nur wenige trauen sich, Aktien zu zeichnen. Die Vergabe erscheint den meisten Anlegern weder gerecht noch verständlich.

Berlin/Hamburg - Die Tabelle zeigt die Ersparnis von allein Stehenden und Familien in 2001 gegenüber diesem Jahr. Die vom Bund der Steuerzahler errechneten Beträge umfassen die Entlastungen bei Lohnsteuer und Solidaritätszuschlag. Nicht berücksichtigt sind Abschläge bei der Kirchensteuer.

Hamburg -

Wunsch Neuemissionen zu zeichnen
(Angaben in Prozent)
 Wunsch, aber noch nicht gezeichnet  19,2
 Gezeichnet, aber selten erhalten  10,5
 Gezeichnet und meistens erhalten  7,5
Einstellungen zu Neuemissionen
 Halte Zuteilungen für ungerecht  65,9
 Ablauf zu kompliziert  62,2
 Nicht genug Informationen  61,3
 Risiko bei negativen Kursentwicklungen  57,8 
 Schnelle Gewinne  46,2
Ergebnisse einer repräsentativen Emnid-Studie.
Befragt wurden 1502 Bundesbürger ab 14 Jahre.
(c) Grafik: www.manager-magazin.de / Quelle: Commerzbank